Bundeskriminalamt: Regelmäßige Umfragen zum Sicherheitsgefühl welcher Deutschen

In Deutschland soll es künftig jedweder zwei Jahre eine großangelegte repräsentative Umfrage zum Sicherheitsgefühl und zur Kriminalitätswahrnehmung welcher Volk verschenken. Dasjenige Bundeskriminalamt (Bundeskriminalamt) wird damit nachher eigenen Datensammlung vom Montag dasjenige Bonner Un…-Institut beauftragen, dasjenige erstmals in diesem Herbst Volk um eine Teilnahme bitten wird. Geplant ist die Erhebung von mehr wie 120.000 Menschen. Ziel ist, die Arbeit welcher Polizei zu verbessern.

Wie dasjenige Bundeskriminalamt in Wiesbaden mitteilte, soll damit ein im vergangenen Jahr vorgestellter sogenannter Viktimisierungssurvey verstetigt werden, welcher wichtige Erkenntnisse erbracht habe. Die regelmäßig organisierten Befragungen sollen Statistik liefern, die pro die Nation ab 16 Jahren repräsentativ sind. Sie sollen demnach Einblicke in dasjenige Sicherheitsgefühl verschenken, zusätzlich untergeordnet in dasjenige Anzeigeverhalten im Unterschied zu welcher Polizei und Einstellungen zu dieser.

Die Teilnehmer welcher Langzeitstudie „Sicherheit und Kriminalitätsrate in Deutschland“ (SKiD) werden jährlich zufällig ausgewählt und von dem Umfrageinstitut angeschrieben. Die Schätzung erfolgt namenlos im Bundeskriminalamt. In diesem Herbst soll die erste Erhebung starten. Dazu sollen landesweit 28.000 Menschen befragt werden, hinzugefügt werden noch weitere 95.000 in Hamburg, NRW, Schleswig-Holstein und Thüringen. Jene sollen die Stichprobenanteile steigern, hieß es.

AFP