Bundesregierung verlängert Reisewarnung zu Händen mehr denn 160 Länder

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung zu Händen Touristen wegen dieser Corona-Weltweite Seuche zu Händen mehr denn 160 Länder äußerlich dieser Europäischen Union solange bis zum 31. August verlängert.

Gewiss können Ausnahmen zu Händen einzelne Länder gemacht werden, in denen die Verbreitung des Virus genügend eingedämmt ist. Unter dieser Note sollen die Evolution dieser Infektionszahlen, die Wirkmächtigkeit dieser Gesundheitssysteme, Testkapazitäten, Hygieneregeln, Rückreisemöglichkeiten und Sicherheitsmaßnahmen zu Händen Touristen berücksichtigt werden. Zusammenführen entsprechenden Resolution fasste dies Kollegium der Minister am Mittwoch in Hauptstadt von Deutschland.
Außenminister Heiko Maas hatte am 17. März eine Reisewarnung zu Händen Touristen zu Händen die Gesamtheit rund 200 Länder dieser Welt wirklich – ein einmaliger Vorgang. Solange bis zu diesem Zeitpunkt wurde nur für einer Gefahr zu Händen Leib und Leben etwa in Kriegsgebieten vor Reisen gewarnt – und damit eine kostenlose Stornierung ermöglicht.
In dieser vergangenen Woche hatte dies Bundeskabinett beschlossen, die Reisewarnung zu Händen 31 europäische Länder aufzuheben. Dazu zählen die 26 Partnerländer Deutschlands in dieser Europäischen Union, dies ohne Rest durch zwei teilbar aus dieser EU ausgetretene Großbritannien und die vier Staaten des grenzkontrollfreien Schengenraums, die nicht Mitglied in dieser EU sind: Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein. Z. Hd. 29 Länder erfolgt die Auflösung am 15. Monat des Sommerbeginns, zu Händen Spanien und Norwegen erst später, weil dort noch Einreisesperren gelten.
Z. Hd. sie Länder wird es künftig nur noch sogenannte Reisehinweise verschenken. Darin wird dann jenseits die landesspezifischen Risiken informiert. Dasjenige kann nebensächlich bedeuten, dass von touristischen Reisen abgeraten wird. Zum Paradebeispiel für Großbritannien soll dies dieser Kern sein, solange dort noch eine 14-tägige Quarantänepflicht zu Händen die Gesamtheit Einreisenden besteht.
Reisewarnung gilt nebensächlich zu Händen Türkei

Z. Hd. die anderen mehr denn 160 Länder gilt die Reisewarnung nun zunächst solange bis zum 31. August. Dazu zählen nebensächlich Hauptreiseländer dieser Deutschen, allen vorwärts die Türkei denn drittbeliebtestes Urlaubsland. Die Bundesregierung begründet diesen Schritttempo damit, dass in Ländern äußerlich dieser EU Reisebeschränkungen und Quarantänevorschriften „ohne jede Vorankündigung und mit sofortiger Wirkung“ wieder eingeführt werden könnten.
Wegen solcher plötzlichen Maßnahmen waren im März Zehntausende deutsche Touristen im Ausland in Not. 240.000 wurden in einer wochenlangen Operation zurück nachdem Deutschland geholt. Eine Wiederholung will die Bundesregierung unbedingt vermeiden.
Die Bundesregierung rät nebensächlich weiter händeringend von Kreuzfahrten ab. Mehrere Kreuzfahrtschiffe hatten im März wegen Infektionen an Bord Probleme, verknüpfen Port zu finden, in denen sie einlaufen konnten.

DPA