Chinas Raumsonde schickt erstes Roter Planet-Gemälde



Hinauf dem Weg zum roten Planeten

Chinas Raumsonde schickt erstes Roter Planet-Gemälde

denn zwei Mio. Kilometer hat sie noch vor sich, ungeachtet übermittelt die chinesische Raumsonde Tianwen-1 dies erste Gemälde vom Roter Planet zurück an die Schutzleitung. Im Mai soll die Sonde landen, um dann Roter Planet-Lufthülle und -Untergrund zu untersuchen. Dies gelang bisher erst einer Nation.

Eine chinesische Raumsonde hat aufwärts ihrem Weg zum Roter Planet dies erste Gemälde des Roten Planeten an die Schutzleitung geschickt. Hinauf dem am Freitag von dieser chinesischen Weltraumagentur CNSA veröffentlichten Einweihung ist gasartiges Konstrukt mit mehreren Kratern zu sehen. Dies Gemälde wurde demnach in rund 2,2 Mio. Kilometern Entfernung vom Roter Planet gemacht.

Reich Mitte hatte seine erste eigene Roter Planet-Mission „Tianwen-1“ (Fragen an den Himmel) im Juli gestartet. Mit einer Trägerrakete wurden Orbiter, ein Landegerät und ein Rover ins Kosmos geschossen. Jener rund 200 Kilo schwere Roboter soll im Mai aufwärts dem Roter Planet landen und rund drei weitere Monate weit die Lufthülle und den Untergrund des Roten Planeten untersuchen, Bilder eingliedern sowie vereinigen Gebühr zur Kartierung dieser Oberfläche liefern.

imago0112052120h.jpg

Chinas Sonde soll rund Trimester weit den Roter Planet untersuchen.

(Foto: imago images/Xinhua)

Roter Planet-Missionen gibt es schon seitdem den 60er Jahren, doch rund die Hälfte schlug fehl. Bisher ist es nur den USA gelungen, aufwärts dem Roten Planeten Rover zum Pfand zu schaffen. Am 30. Juli will die US-Weltraumbehörde vereinigen weiteren, Seltenheitswert haben großen Rover aufwärts die Reise schicken. 2011 hatte Reich Mitte schon einmal verbinden mit Russland versucht, eine Sonde zum Roter Planet zu schicken. Die Mission scheiterte jedoch, daraufhin entschloss sich Peking zum Alleingang.

Weiter  Viertimpfung reduziert Durchbruchsinfektionen



Quelle