Clubkultur – keine Party ohne Serum


*Datenschutz

Laute lauschen, tanzen und mit den Freunden fidel feiern – all dasjenige ist nicht mehr möglich, seitdem dasjenige Coronavirus unseren Joch verspannt im Schaft hat. Die Clubs und Diskos gehörten zu den ersten, die schließen mussten und sind wahrscheinlich die letzten, die wieder öffnen die Erlaubnis haben. Wie rigoros trifft die Krisis die Clubs und wie könnte ein Neustart nachher Corona aussehen?

Drum geht’s in dieser Folge von “Wieder was gelernt”. Vorlesung halten Sie hier kombinieren kurzen Entzug.

Wer am Wochenende in Spreeathen leer werden möchte, hat normalerweise die Qual dieser Wahl. Hunderte Clubs und Discos nach sich ziehen oft rund um die Uhr geöffnet, dasjenige ganze Wochenende weit ist volles Sendung, Sperrstunden gibt es nicht. Seitdem einigen Wochen immerhin ist dasjenige Gegenteil dieser Kernpunkt. Wegen dieser strengen Corona-Kontaktbeschränkungen liegt dasjenige Nachtleben uff Glace, in Spreeathen genauso wie im Rest von Deutschland. Lutz Leichsenring ist Pressesprecher dieser Berliner Ballen Clubcommission, einer Erscheinungsform Lobbyorganisation dieser Clubs und Veranstalter in dieser Kapitale. Er weiß, dass nicht nur die Clubbetreiber unzufrieden sind.

GCAD.17-4971-1.jpg

Lutz Leichsenring, Pressesprecher dieser Clubcommission.

“Nicht nur die Clubs, sondern auch alle drumherum, die Booker, die Ton- und Lichttechnik, die Künstler … Allen wurde gerade eine Art Berufsverbot auferlegt, und wir können uns zwar mit Spenden und mit staatlicher Unterstützung von Monat zu Monat retten, vielleicht auch mal über zwei oder drei Monate. Aber es ist immer eine sehr prekäre Situation. Wir wissen ja alle nicht, wie lange diese Krise dauern wird und wann wir wieder aufmachen werden.”

Wie hoch die laufenden Preis sind, die die Clubs und Veranstalter genauso ohne Gäste schultern sollen, ob ein Fertigungsanlage genauso mit Kontaktbeschränkungen möglich sein kann und wie die Krisis die Clubszene verändert, versiert Sie im Podcast.

*Datenschutz

Sämtliche Verfolgen von “Wieder was gelernt” finden Sie in dieser ntv-App, zwischen Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Zu Gunsten von leer anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie “Wieder was gelernt” simpel zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

“Wieder was gelernt” ist ein Podcast zu Händen Neugierige: Wie meistert Alte Welt die Corona-Krisis? Warum sind zwischen Google Maps die Säumen nicht immer gleich? Und warum kommt die deutsche Corona-App erst so tardiv? Ton…Sie rein und werden Sie dreimal die Woche ein kleinster Teil schlauer.