Cooler Klopp ekstatisch sich am Undenkbaren


wird mit dem vielleicht schon welche Woche die erste englische Meisterschaft seitdem dieser Zeit 30 Jahren holen. Nachrangig wenn jener Verfolger beeindruckend in den Endspurt gestartet ist. Nach oben dessen Scheitern hofft jener deutsche Trainer dessen ungeachtet nicht und erklärt, warum er dies aufgegeben hat.

Gut, ist überragend aus jener Corona-Pause in den Spielbetrieb zurückgekehrt. Zwei Spiele, zwei Siege, 8:0 Tore, Waffenvorrat (3:0) und Burnley (5:0) zerlegt – die Jahresabschluss jener Truppe von Pep Guardiola ist makellos. Beeindruckend. Sieht Neben… Jürgen Klopp so, wogegen jener Trainer des FC Liverpool, des weit enteilten Tabellenführers und designierten Meisters, nicht überrascht ist. “City marschiert wieder, zwei Spiele, acht Tore, das ist beeindruckend, sollte aber keine Überraschung sein. Es ist einfach ein Team mit viel Qualität”, erläuterte er uff jener Pressekonferenz jener “Reds” vor dem Gastspiel von Crystal Palace.

Die Demonstrationen jener Stärkemehl, die City abliefert, beflügelt offenbar die Fantasie manches Kollegens. Ob es wirklich unvorstellbar sei, dass Manchester City Liverpool nicht vielleicht doch noch einholen könnte, wollte ein Journalist von Klopp wissen. “Nein”, sagte er vergleichsweise milde gestimmt – und schob noch zielbewusst nachher: “Das Einzige, was mir klar wurde, als ich gestern Abend das Spiel geschaut habe, war: Wie ist es möglich, dass irgendwer 20 Punkte vor diesem Team liegt?”, ließ jener Krauts ein wohlverpacktes Eigenreklame nachgehen. “Dasjenige ist unvorstellbar. Wir zu tun sein aus diesem Grund ein paar Utensilien ganz offensichtlich wirklich gut und richtig gemacht nachdem sich ziehen.”

Nein, er denke wirklich “nicht darüber nach, dass uns City abfangen könnte, ich denke an Crystal Palace”, den kommenden Gegner am Mittwochabend. Dann wurde Klopp doch noch irgendetwas unleidlich: “Wenn Sie nicht auf unserer Seite sind, machen Sie daraus etwas Schlechtes, eine große Schlagzeile: ‘City kann uns nicht mehr abfangen’ oder was auch immer. Das wäre kompletter Schwachsinn, weil ich das nicht gesagt habe.”

2019 wollte Klopp “sie verlieren sehen”

Natürlich wird jener FC Liverpool englischer Polier, zwar nicht schon gegen Crystal Palace aus eigener Mächtigkeit, hierfür war jener eigene Start mit einem tendenziell übersichtlichen 0:0 gegen den Lokalrivalen FC Everton nicht punkteträchtig genug. Dagegen dann halt später, vielleicht Ursprung Juli im direkten Zweikampf. 24 Punkte sind noch zu vergeben, 20 Zähler stark ist noch jener Vorsprung Liverpools.

“Ich mache mir nur Gedanken darüber, was wir im nächsten Spiel anstellen und nicht, was City tut.” Natürlich habe er sich dies Spiel jener Citizens angeschaut. Dagegen nur, “weil wir in neun Tagen gegen sie spielen, nicht weil ich hoffe, dass sie verlieren oder so.”

Einmal, ja, einmal habe er ein City-Spiel angeschaut mit jener klaren Hoffnung, den inzwischen zum Dauerrivalen gewordenen Klub scheitern zu sehen. Am vorletzten Spieltag jener vergangenen Spielzeit lagen jedwederlei Teams Kopf an Kopf an jener Tabellenspitze, Liverpool vereinigen Zähler hinter Guardiolas Team. “Ich wollte sie verlieren sehen. Aber das hat nicht sonderlich gut funktioniert, deswegen habe ich damit aufgehört”, lächelte Klopp. City gewann konzis mit 1:0 gegen Leicester City und holte sich anschließend die Meisterschaft – im beeindruckendsten Schliff, dies die je produziert hatte. City ging mit einem Zähler Vorsprung jenseits die Ziellinie.

“Wir sind mit unserem Start zufrieden. Nicht übermäßig glücklich, aber es wäre cool, wenn wir einfach unser Spiel spielen würden”, blickte Klopp noch einmal zurück uff dies Remis gegen Everton. “Wenn wir gewinnen, können alle anderen Mannschaften tun, was sie wollen, sie können uns nicht einholen. Wir dürfen nicht zu viel darüber nachdenken.”

“Sie sehen aus, als würden sie alle Spiele gewinnen”

Dass dies Undenkbare wieder aus den Köpfen verschwindet, hierfür will Klopp schnell selbst sorgen – egal, welches jener noch ganz weit entfernte Verfolger anstellt. “Sie sehen aus, als würden sie alle Spiele gewinnen, die sie noch haben. Aber sie waren schon immer stark und wir waren nicht so schlecht.”

Crystal Palace zumindest kommt mit einem grandiosen Rennen nachher Anfield, viermal gewann die Team von Trainer-Urgestein Roy Hodgson zuletzt in Folge, immer zu null. Dasjenige nötigt Neben… Klopp sehr viel Respekt ab. “Roy macht da einen unglaublichen Job, die die Mannschaft ist körperlich sehr stark, sie ist sehr, sehr gut organisiert.” Schluss jener Corona-Pause kam die Team mit einem 2:0 in Bournemouth, qua Tabellen-Neunter ist ein Sine tempore in jener Europa League in Reichweite. “Aus ihrer Sicht läuft alles sehr gut”, hat Klopp beobachtet, “aber wir haben unsere eigenen Ziele”.

Um dem großen Ziel – jener ersten Meisterschaft seitdem dieser Zeit 30 Jahren – näherzukommen, kann Klopp wieder uff die zuletzt verletzten Molybdän Salah und Andy Robertson zählen, James Milner und Joel Matip werden den Reds jedoch fehlen.