Corona-Politik? Versagen hinaus ganzer Linie


Zu wenig Vakzine, in vielen relevanten Bereichen keine Strategien, Volksvertreter, die sich an dieser Zwangslage bereichern und jetzt nachrangig noch die Aussetzung dieser Astrazeneca-Impfungen: Hat die Bundesregierung beim Themenkreis Corona schier irgendetwas im Handgriff?

Seit dem Zeitpunkt mehr denn einem Jahr beschäftigt die Corona-Zwangslage die ganze Welt. Doch im Vergleich zu anderen Ländern hinkt – vor allem, welches dasjenige Impfen betrifft – weit retrospektiv. Es ist keine Reklamerummel, in diesem Zusammenhang von einem Impfdebakel spricht. Leere Impfzentren, Telefonleitungen, die zusammenbrechen, zu wenig und vor allem zu tardiv bestellter Vakzine und Gesundheitsminister, dieser mit dem Verkehrsminister eine Taskforce zusammenfügen soll: Es ist nicht mehr zu schönen, die Krisenstrategie dieser Bundesregierung ist ein GAU mit Ansage.

Ein Fehler ist es jetzt, zurückzuschauen und zu Reumütigkeit. Gleich zu Beginn dieser Zwangslage hätte Deutschland zum Besten von drei Wochen komplett runterfahren können, doch statt eines knallharten Lockdowns ging dieser Flugreise- und Reiseverkehr nahezu unvermindert weiter. Inzwischen rollt die dritte Woge munter durchs Staat. Im Unterschied dazu anstelle die Volk so schnell wie möglich zu impfen, setzt man jetzt allem Schein nachher hinaus … ja, welches im Prinzip?

Und während man selbst ein Jahr nachher dem ersten Lockdown noch immer keinen vernünftigen Plan vorbringen kann, um Kinder und Jugendliche wieder sicher in Schulen und Kindergärten zu schicken, gibt es nachrangig noch Volksvertreter, die sich an dieser Zwangslage schamlos bereichern – während andere sich vor die Kameras stellen und weiter stumpfsinnige Appelle an die Volk urteilen, die größtenteils seither weitestgehend einem Jahr zwischen Homeoffice, Homeschooling und Wischiwaschi-Lockdown verhalten hin und zurück pendelt.

Weiter  In Vino Verena: Die geheimnisvolle Nullipara am Fenster

Welche Verantwortung trägt die Politik an dieser dritten Corona-Woge und welche tragen denn Großunternehmen im Allgemeinen? Via jene und andere Fragen reden Verena Dittrich und Ronny Rüsch in dieser neuen Folge des ntv-Podcasts “Ditt & Datt & Dittrich”.

Ditt & Datt & Dittrich

“Ditt & Datt & Dittrich” – dasjenige ist dieser Podcast von ntv Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny unverändert aus Hauptstadt von Deutschland-Pankow. Jede Woche sprechen die beiden oberhalb ein neues spannendes Themenkreis aus dieser Unterhaltung, Politik oder dem Leben. Mal humorvoll und mit Gästen, mal oberhalb Gimmick, die wehtun – doch immer aus dem Schmusen.

Ganz Hören finden Sie in dieser ntv-App, im Zusammenhang Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Pro jeder anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie “Ditt & Datt & Dittrich” trivial zu Ihren Podcast-Abos hinzu.