Corona-Vulkanausbruch: NRW verhängt regionalen Lockdown solange solange bis Finale Rosenmonat

Nachher dem Corona-Vulkanausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies schränken die NRW-Behörden dasjenige öffentliche Leben im Ring Gütersloh mit einem Lockdown massiv ein. Erstmals in Deutschland werde ein gesamter Ring – dort leben rund 370.000 Menschen – wegen des Corona-Infektionsgeschehens wieder uff die strengen Weltweite Seuche-Schutzmaßnahmen zurückgeführt, die noch vor einigen Wochen gegolten hätten. Dies sagte NRW-Premierminister Armin Laschet (Union) am zweiter Tag dieser Woche in Düsseldorf. Im westfälischen Ring Gütersloh handele es sich um dasjenige bisher „größte Infektionsgeschehen“ in NRW und wiewohl patriotisch. Die Maßnahmen sollen zunächst solange solange bis zum 30. Rosenmonat gelten.

Behörden im Landkreis zensieren demnach ab diesem Mittwoch unter anderem wieder Sportart in geschlossenen Räumen und wiewohl zahlreiche Kulturveranstaltungen. Fitnessstudios würden im Kreisgebiet ebenso geschlossen wie Kinos und Bars.

Dieser Lockdown bedeute zwar kein Ausreiseverbot, meinte Laschet mit Blick uff die Schulferien, die an diesem sechster Tag dieser Woche in NRW beginnen. Seine Behaupten blieben wenigstens in diesem Zähler ungenau. Einerseits sagte jener Union-Volksvertreter uff eine Frage, ob Bewohner des Kreises Gütersloh in den Urlaub gondeln könnten, dasjenige sei möglich. Zusammen „appellierte“ Laschet wenigstens an die Bewohner, den Ring nicht zu verlassen. „Dies wird wiewohl kontrolliert werden.“

Grund zu Gunsten von den zunächst zu Gunsten von eine Woche geltenden Lockdown ist jener Corona-Massenausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies. Beim Schlachtbetrieb des Marktführers im westfälischen Rheda-Wiedenbrück hatten sich mehr 1550 Beschäftigte nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Solange solange bis zum 30. Rosenmonat werde man mehr Klarheit nachher sich ziehen, inwieweit sich dasjenige Virus womöglich wiewohl wohnhaft nebst Nicht-Tönnies-Beschäftigten ausgebreitet habe, betonte jener Premierminister. Bisher gebe es hier nur 24 nachgewiesene Infektionen. Man wolle besondere Vorsicht walten lassen. Die Behörden würden die Tests in jener Nation zudem massiv ausweiten.

7000 Tönnies-Mitwirkender stillstehen mitsamt ihren Familien unter Quarantäne

Dieser Regierungschef warnte davor, die Menschen aus dem Ring Gütersloh nun unter „Pauschalverdacht“ zu stellen. Man dürfe die Bewohner des Kreises „nicht stigmatisieren“.

Rund 7000 Tönnies-Mitwirkender stillstehen mitsamt ihren Familien seit dem Zeitpunkt dem Zeitpunkt einigen Tagen unter Quarantäne. Dies Zentrum des Corona-Ausbruchs wohnhaft nebst Tönnies liegt Laschet zufolge in jener Fleischzerteilung. In dieser Kommando gebe es die meisten Infizierten.

Die Einhaltung jener Quarantäne-Maßnahmen gestaltet sich seit dem Zeitpunkt dem Zeitpunkt Tagen sehr schwierig. Die Landesregierung habe drei Einsatzhundertschaften jener Polizei in den Ring Gütersloh geschickt, schilderte Laschet. Die Polizisten sollten die Quarantäne jener Mitwirkender von Tönnies kontrollieren. Die Polizei werde die mobilen Testteams schützend begleiten. Zur Not müssten die Behörden wiewohl mit Zwang die Anordnungen durchsetzen. Es werde wiewohl zusätzliche humanitäre Maßnahmen zur Unterstützung jener Betroffenen spendieren.

Schulen und Kitas im Landkreis Gütersloh mit rund 370.000 Einwohnern waren schon am 17. Rosenmonat geschlossen worden. Zu Händen die größte deutsche Fleischfabrik war zudem ein vorübergehender Produktionsstopp verhängt worden. Selbst zu Gunsten von den Ring Warendorf kündigte dasjenige Staat Einschränkungen an.

DPA