Dave Grohl berührt qua Urheber


Dave Grohl erzählt seine Historie. Wer solange bis jetzt nichts mit Nirvana oder Foo Fighters eröffnen konnte, könnte nun zum Fan werden. Würde zum Besten von zwei Bücher oder zwei Leben reichen. Uff jeden Sachverhalt zum Besten von zwei Rezensentinnen.

Es ist noch Morgen im Jahr und trotzdem wird es sehr schwergewichtig werden, 2022 ein Buch zu finden, dies mehr Spaß zeugen wird. Fast wie wollte ich nur Bücher zum Besten von anstehende Geburtstage kaufen, qua ich im Laden „The Storyteller“ aus Wissbegierde aufschlug, die ersten Seiten las und so lachen musste, dass die dämpfende Maske sehr praktisch war. Seitdem kann ich nicht mehr aufhören, jedem dies Buch aufzudrängen. Allen vorwärts meiner Kollegin Sabine Oelmann. (sla)

Wenn Samira Lazarovic mir ein Buch empfiehlt, dann weiß ich, dass ich es ohne mit jener Wimper zu zucken Vorlesung halten kann. Dass es ein großes Vergnügen ist. Denn nie würde sie mir ein langweiliges Buch empfehlen, oder eines, dies „angesagt“ ist, gerade eben weil es en vogue ist. Sie liest mit dem Schmiegen. Welches in diesem Sachverhalt vornehmlich gut passt, denn Dave Grohl schreibt mit dem Schmiegen. Und dieser großen Menge Komik, die wir die Gesamtheit so zeitkritisch erfordern in diesem unendlich wirkenden Winter. (soe)

Dave Grohl, ja, genau, jener Foo-Fighters-Frontman und ehemalige Nirvana-Schlagzeuger, ist, wie jener Titel verspricht, ein Geschichtenerzähler, und zwar ein großartiger. Die Historie etwa, wie er in Schweden von jener Boden fällt, um dies Musikaufführung mit ausgerenktem Knöchel und gebrochenem untere Extremität zu verfertigen, ist namhaft, er selbst hat es eindeutig in 100 Interviews erzählt, dessen ungeachtet in dem Buch verfolgt man gerade eben den Moment, in dem er sich sagt: „Was soll’s – ich spring‘ einfach die vier Meter hier runter, anstatt peinlich über das Kabel zu stolpern“ so gespannt, qua wüsste man nicht, welches vorbeigehen wird. (sla)

IMG_4811.jpg

Eine große Kunst, Geschichten, die die Gesamtheit schon Kontakt haben, noch einmal wie neu zu erzählen oder aufzuschreiben. Dave Grohl erzählt, qua wäre man nun. Und man fühlt, wie mit Freude er selbige Geschichten erzählt, wie er vielleicht an jener verknüpfen oder anderen Stelle irgendwas dazu erfindet, zu diesem Zweck irgendwas anderes weglässt. Dies ist nicht gelogen, dies ist kreativ. (soe)

Und Grohl hat so viele Geschichten hinauf Rücklage: Von seiner ersten großen Liebe, die ihn trotz riesigem Pferdegebiss erhört, (darum zumindest zum Besten von eine ganze Woche), droben dies Getrommel hinauf Polster in seinem Kinderzimmer solange bis hin zu den Auftritten in den größten Stadien jener Welt, im Weißen Haus, mit Musikern, deren größter Fan er ist. Übrig allen schwebt die Verwunderung, wie dies was auch immer ihm, dem Mama-Boy aus einfachen Verhältnissen, dem Einzelgänger und Schulabbrecher vorbeigehen konnte. (sla)

Seine größten Helden, dies sind seine Mama, sein Kurt (Cobain), seine Töchter, to name a few – die Wärme mit jener er droben sie schreibt, ist rührend. „Jimmy should have been there. (…) And Kurt.“ Wenn Kurt bloß hätte sehen können, welche Freude seine Musik anderen gemacht hat, dann hätte er vielleicht ein kleinster Teil Freude zum Besten von sich daraus ziehen können, resümiert Grohl. Handkehrum Kurt konnte nicht, und Daves Kardia wird zum Besten von immer verknüpfen Sprung nach sich ziehen. Ein Blick in die Augen seiner Töchter sehr wohl und Grohl strahlt sein riesiges Lächeln, dies Lächeln, dies wahrscheinlich gleichfalls seine Schraubenmutter immer wieder hat schmelzen lassen. „Und auch wenn diese Menschen nicht mehr unter uns sind, ich trage sie in meinem Herzen – so wie sie mich einmal in ihren Herzen mitgetragen haben.“ Seine Worte an seine Schraubenmutter Vorlesung halten Sie hinauf Seite 370 und 371 – spätestens da sollten Sie ein Taschentuch zur Hand nach sich ziehen und dem Drang ruhig nachgeben, Ihre Schraubenmutter hinauf jener Stelle anzurufen, wenn möglich, und störungsfrei mal danke sagen. (soe)

Weiter  Vergewaltigungsopfer Duffy attackiert Netflix

Welcher 53-Jährige ist witzig, voller Lebenslust und hat keine Muffe, verknüpfen Narren aus sich zu zeugen – im Gegenteil: Er weist gleich selbst hinauf schlimme YouTube-Videos von sich hin – möglichst dies Gesicht verlieren, qua verknüpfen guten Gag verpassen! Vor allem, wenn es drum geht, zum Besten von seine geliebten Töchter jener „silly Dad“ zu sein. Zu Gunsten von die steht er nachdem langen Konzertnächten Morgen hinauf, um ihnen qua Friseur, Stylist, Pausenbrotschmierer und persönlicher Fahrer zur Verfügung zu stillstehen. (sla)

soelmann_Autorin.jpg

Es ist selbige Selbstironie, die den Leser (vielleicht vor allem die Leserin?) so einnimmt. Dass ein recht gut aussehender Mann – und wenn man die Fotos in dem Buch betrachtet, dann wird spürbar, dass Grohl seit alters „recht gut“ aussah, dessen ungeachtet gerade eben gleichfalls nicht ohne Rest durch zwei teilbar wie ein junger olympische Gottheit, außer hinauf jener Boden oder hinter den Drums – dass dieser Mann, jener Mio. in Taumel versetzen kann, so scheu ist und gut und mit Freude droben sich selbst lacht. Dies macht ihn sympathisch, dies macht ihn weithin, dies macht, dass man seine Freundin sein will. Simpel so seine Abhäng-Freundin, denn seine große Liebe hat er gefunden und man gönnt sie ihm von Schmiegen. (soe)

imago0115595223h.jpg

Dave und Kurt beim Interview zum Europa-Release ihres Albums Nevermind im Rahmen Geffen Records.

(Foto: imago images/Future Image)

Genau so. meine Wenigkeit habe seine Ehefrau gegoogelt und mich gefreut, dass sie so schön und wunderbar aussieht. Dies Familienleben, jener regelmäßige Retirade ins beschauliche, heimatliche Virginia hat ihn vielleicht von Tragödien, wie sie zu vielerorts um ihm herum passierten, bewahrt. Den Parte droben Kurt Cobain hat er qua letztes geschrieben. Grohl wusste, welches Nirvana-Fans von ihm wollten und dies wollte er nicht schreiben. Schreibt stattdessen droben Verlust und Trauern, dass die Gesamtheit, die schon mal gute Freunde verloren nach sich ziehen, wissen, welches er meint. Am Finale will man sich tatsächlich immer mehr Geschichten erzählen lassen, droben Swing-Dance-Abende mit den AC/DC-Mitgliedern und seinem guten Kollege Paul McCartney, droben Termine vor Tribunal, droben die heute noch ganz Down Under lacht. „The Storyteller“ macht störungsfrei gute Laune. Wir erfordern mehr davon. (sla)

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer Grohls eigene Worte: „Ich vergesse immer noch, dass ich älter bin. Mein Herz und mein Hirn wollen mich weiterhin austricksen und mich glauben machen, dass ich jung bin. Denn immer noch sehe ich die Welt durch die Augen eines rebellischen Kindes, das auf der ständigen Suche nach Abenteuern und Magie ist.“ Und wir werden ihn nun weiterhin eskortieren. (soe)