Deutscher Hit in Hauptstadt von Katar: Kugelstoßerin Schwanitz gewinnt WM-Bronzefarben


5a35800b9fc569b5e58cbcd5ed5e21ca.jpg

Ein geht in Erfüllung: Christina Schwanitz holt bei der WM in Katar im Khalifa Stadium Bronze.

(Foto: REUTERS)

Podestplatz für Deutschland bei der Leichtathletik-WM: Kugelstoßerin Schwanitz vom LV Erzgebirge gewinnt Bronze und sichert damit bei der Weltmeisterschaft in Katar den zweiten Podestplatz für das deutsche Team.

Jubel im deutschen Lager bei der Leichtathletik-WM in Doha: Kugelstoßerin Christina Schwanitz sichert sich mit einer erzielten Weite von 19,17 Metern Bronze.

Die Spitzensportlerin vom LV Erzgebirge gewinnt damit bei der laufenden Weltmeisterschaft die zweite Medaille für das deutsche Team. Drei Tage nach Hindernis-Bronze durch Gesa Felicitas Krause musste sich die Weltmeisterin von 2015 mit ihren 19,17 Metern nur Titelverteidigerin Gong Lijiao aus China und der Jamaikanerin Danniel Thomas-Dodd geschlagen geben.

Die neue Weltmeisterin stieß ihre Kugel 19,55 Meter weit. Die Gegnerin Thomas-Dodd lag mit 19,47 Meter nur acht Zentimeter dahinter. Der Weltrekord für Frauen liegt im Kugelstoßen seit 1987 bei 22,63 Metern. Diese Leistung der sowjetrussischen Leichtathletin Natalja Lissowskaja ist bis heute unerreicht. Der Weltrekord für Männer liegt bei 23,12 Meter, aufgestellt 1990 vom US-Amerikaner Randy Barnes.



Quelle

Weiter  Putschversuch 2016: Ömer Halisdemir – Ikone des Widerstands