Die Unfruchtbarkeit jener Marionetten


“Corona-Diktatur”, “gekaufte Medien” und “Generationen, die von unfruchtbaren Eltern geboren werden”: Wenn es nachdem den Nachbarn unserer Kolumnistin geht, ist dies ihre letzte Spalte. Denn nachdem Unterstellung von Querdenkern müsste sie im September versterben.

Mark Twain hat mal gesagt: “Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.” geht es mir nicht zuletzt: Die guten Stellung beziehen plumpsen mir immer erst ein, wenn die Fragen schon kombinieren Tag durch mein Hirn gewabert sind. Vielleicht liegt es zugegeben nicht zuletzt ein Stück weit daran, dass die Welt jetzt – ich hoffe, dies klingt nicht übermäßig stereotyp – immer mehr aus den Fugen zu geraten scheint und man ohnehin nicht mehr weiß, welches man zu all dem Wahnsinn um kombinieren herum noch sagen soll, kann oder darf. Es verschlägt mir tatsächlich immer ein paarmal die Sprache. Dann stehe ich trivial nur da und glaube, damit exakt so auszusehen, wie die uff Edvard Munchs Gemälde: “ Schrei”.

Im März schrieb ich eine Spalte mit dem Titel: “Schnauze halten ist keine Option mehr.” Darin erzählte ich, wie ich seitdem Wochen durch meinen Hausflur schleiche, um nicht von meinen querdenkenden Nachbarn abgepasst zu werden, die mich davor warnen wollen, dass mich eine schon in Bälde “tötet”. Es begann mit Werbeprospekten z. Hd. die Basispartei, die sie mir in den Postkasten warfen. Bitteschön, sollen sie zeugen. Ist ja legitim, seine Meinung zu sagen, genauso, wie es legitim ist, eine vollkommen andere zu nach sich ziehen und die Werbung z. Hd. die nächste selbsternannte Politik-Sonstige in die Mülltonne zu pfeffern.

meine Wenigkeit habe uff meine damalige Spalte viele Zuschriften erhalten. Es gab Zuspruch, zugegeben nicht zuletzt kritische Vorschläge wie zum Denkweise mit den Nachbarn zu reden, statt mehr als sie. Die Leser können natürlich nicht wissen, wie oft ich schon mit den Nachbarn geredet habe und sie nicht zuletzt nicht auslachte, wie sie etwa sagten, sie würden mit jener Reflexion liebäugeln, nachdem Indien auszuwandern. Denn in Indien, so sind sie jener festen Überzeugung, sei die Gesellschaftsstruktur noch leer und nicht von einer Corona-Diktatur unterjocht.

Bodo, dies “Dschungelcamp” und “gekaufte Medien”

Es erschüttert mich, wie in diesem Nation von vielen Menschen inzwischen jener Fachbegriff Unabhängigkeit definiert wird. Unsrige Unabhängigkeit. Welche Unabhängigkeit ist da fast wie gemeint? Die Unabhängigkeit trotz weltweite Seuche in den Urlaub zu segeln? Welches ich leider immer weniger ertrage, sind die Belehrungen all jener, die meinen, den totalen Durchblick zu nach sich ziehen. Neulich bspw. schrieb mir so ein Hasenbär, ich solle gefälligst mein “Maul halten” und tunlichst weiter “dämliche Kritiken über das Dschungelcamp schreiben”, Politik sei nicht meine “Kragenweite”. meine Wenigkeit antwortete ihm zuvorkommend, ob es okay sei, wenn ich – die “feministische Systemnutte” – seinen Leserbrief unnennbar veröffentliche, woraufhin jener gute Mann drohte, unverzüglich seine Anwälte einzuschalten.

Inzwischen passiert es mir sogar – (kein Scherz) – dass mich Mitwirkender jener größten Autokonzerne dieses Landes verkaufen auf Pump und mich fragen (mich!), wieso “die Presse”, die ich schließlich sei, nicht mehr als Bodo Schiffmann und die Basisdemokratische politische Kraft berichte. Es könne ja wohl nicht berühren, dass des Bodos Visionen nicht in den Mainstream-Medien vertreten seien.

Weiter  Fahrspaß im 3er-Power-Päckchen von Alpina

Na sowas zugegeben nicht zuletzt! Verschwörung! Wir, die gekauften Journalisten und “Mediennutten” stecken jeder unter einer Hülle! Und ntv.de sei nicht zuletzt “gekauft”, denn deren Journalisten würden “den lieben langen Tag nur über Laschet, Baerbock und Scholz” schreiben. Bodo Schiffmann-Anhängern gefällt dies nicht. Und meinen Nachbarn ebenso wenig.

Die neueste Handlung z. Hd. die Unabhängigkeit in meiner Hausgemeinschaft: Vergangene Woche hat jener Postbote Zettelchen uff dem Postkasten platziert, uff denen Impfwerbung in unserem Stadtviertel gemacht wurde. Werbung fürs Impfen? Z. Hd. meine Nachbarn war nun klar eine rote Linie überschritten. Sie – die Widerstandskämpfer – zu tun sein die Menschen, vor allem jene, die noch nicht geimpft sind, versuchen zu sichern. Dasjenige scheint die Mission zu sein. Magnetischen Opfern, wie ich es bin, ist leider nicht mehr zu helfen. Spätestens im September seien nämlich jeder Geimpften tot. meine Wenigkeit werde sehr wahrscheinlich weder noch mehr mitbekommen, wer in den kommenden vier Jahren dieses Nation in Grund und Untergrund regiert – und damit die letzten Hürden uff dem Weg in kombinieren diktatorischen “Verbots-Staat”, wie SPIEGEL-Reißer-Selbst… Nena Schink unsrige Republik jetzt nebst “Bild ” nannte – niederreißt. Wahrlich, ein Dilemma!

Umgehend entfernten die Nachbarn die Impfwerbung und schrieben kleine Zettel, die sie stattdessen gut lesbar nun überall an den Hauswänden positionierten. “Hier: Zero-Impf-Werbung” ist in roten, geschwungenen Lettern uff ihnen zu Vorlesung halten. Ob es jener Hausgemeinschaft gefällt oder nicht. Dasjenige müsse jetzt halt trivial gemacht werden. Es geht schließlich um Menschenleben.

Geistige Virenschleudern und Unfruchtbarkeit

meine Wenigkeit bin, wie gesagt, geimpft. Noch bin ich am . meine Wenigkeit lese häufig, Geimpfte würden nicht zusagen, dass es Menschen gäbe, die Angstgefühl oder Verunsicherung vor jener Impfung nach sich ziehen. Außerdem sei zu wenig mehr als die Nachstellen und die Inhaltsstoffe vertraut. Man könnte jetzt natürlich dies Grund servieren und sie fragen, ob sie sich nicht zuletzt so intensiv mit den Inhaltsstoffen ihrer Lebens- und Rauschmittel vereinnahmen, zugegeben darüber bin ich längst hinaus.

Die Inzidenzen steigen wieder. Und ich bin es leid, dass Querdenker ständig meinen, die gesamte Menschheit würde von einer kleinen, geheimen Horde manipuliert werden, die die Geschicke so lenkt, dass wir jeder, inklusive jener Regierungs-, Medizin-, Medien- und Wissenschafts-Apparate, nur Marionetten seien.

Wenn sie so hinterfragend am Start sind, wie sie immer gerne behaupten, zu tun sein sie nicht zuletzt in Erwägung ziehen, ob nicht sie Diejenigen sind, die manipuliert werden. Stattdessen Vertrauen schenken sie tunlichst die von Bodo Schiffmann – Godfather of Querdenker – unterstützte Impf-Propaganda, die unter anderem lautet: “Menschen werden unfruchtbar und vererben die Unfruchtbarkeit auch an die nachfolgenden Generationen.”

Aufwärts Twitter las ich darauf eine Auflösung vom “Volksverpetzer”, die mich sehr amüsierte: Vorsicht, es kann sein, dass die nachfolgenden Generationen von “unfruchtbaren Eltern geboren werden”. Denn vermeintlich letzten rebellischen Geschlechtsakt zu meinen Lebzeiten gehe ich jetzt die Zettel im Hausflur zurückbauen. Sie wahrnehmen in 14 Tagen von mir, natürlich nur, wenn mich die Impfung solange bis dorthin nicht dahingerafft hat.