Dienstrechtliches Fehlverhalten? Polizist hält Referat hinauf Corona-Protest

Nachdem jener Referat eines Polizisten hinauf einer Corona-Demonstration in Fuggerstadt wird ein dienstrechtliches Fehlverhalten des Beamten geprüft. Die Polizei habe Videoaufnahmen jener Demonstration sichergestellt, die nun gesichtet und bewertet werden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Montag. Während jener Prüfung werde jener Beamte nicht mehr qua Führungskraft oder im Tätigkeit mit Bürgerkontakt eingesetzt. Jener Bayerische Rundfunk (BR) berichtete oberhalb den Sachverhalt.

In dem Rapport heißt es, dass jener Beamte intern versetzt wurde. Jener Polizeisprecher bestätigte dies hinauf Nachfrage nicht. Zunächst müsse die Priorisierung des Auftritts, an jener gleichermaßen Juristen beteiligt sind, verriegelt sein, im Vorfeld Maßnahmen ergriffen würden.

Jener Polizist nahm am Satertag am „Starr zu Gunsten von Ungebundenheit und Frieden“ in Fuggerstadt (Bayern) teil, hinauf dem Menschen gegen staatliche Maßnahmen zum Eindämmen des Corona-Virus protestierten. Ein Youtube-Video zeigt, wie jener Beamte die Referat mit „Beachtung, Beachtung – hier spricht die Polizei!“ beginnt und sich jener applaudierenden Menge qua Dienstgruppenleiter einer Polizeiinspektion vorstellt.

In jener Referat wirft jener Beamte jener Politik und den „Leitmedien“ unter anderem vor, Bedrohungsgefühl und Schrecken zu verteilen. Deutschland habe sich in zusammensetzen „Denunzianten-Staat“ verwandelt, welches ihn sehr bedrücke. Die Zeitungswesen unterdrücke wesentliche Informationen – er bezeichnete sie von dort qua „Lückenpresse“. Jener Beamte forderte seine Kollegen hinauf, sich dem Protest anzuschließen.

Die Gewerkschaft jener Polizei bezeichnete den Zwischenfall qua unglücklich. „Polizisten nach sich ziehen selbstverständlich ein Recht hinauf freie Meinungsäußerung, im Gegensatz dazu qua Privatperson“, sagte Peter Schall, Landesvorsitzender jener Gewerkschaft jener Polizei.

DPA