Dies bizarrste Tennis-Turnier aller Zeiten


Die French Open wurden wegen dieser Corona-Weltweite Seuche verschoben, Wimbledon gar gestrichen. Die hingegen konnten, wie geplant, gespielt werden. Es ist ein denkwürdiges Turnier – wirklich nicht wegen dieser gezeigten Leistungen dieser Tennisprofis.

Eines muss man den Veranstaltern ja zugutehalten. Welcher amerikanische -Zusammenschluss (USTA) hat es geschafft, welche US Open 2020 durchzuführen. Unlust Corona. Und wer hätte dasjenige gedacht, wie New York im Lenz dasjenige globale Erdbebenzentrum dieser Weltweite Seuche war? Selbst Entstehen August gab es noch jede Menge Zweifel. Dass dasjenige Turnier nur ohne Zuschauer ausgetragen werden könnte, war lukulent. Dass somit die einzigartige Stimmung fehlen und bspw. dasjenige gigantische Arthur Ashe Stadium den Charme einer riesigen, leeren Lagerhalle nach sich ziehen würde, ebenso. Doch welches ist 2020 schon normal?

Selbst wie Superstars wie Roger Federer und Rafael Nadal absagten und unter den Frauen sogar sechs dieser Top Ten uff eine Reise nachher New York verzichteten, versuchte USTA-Chef Mike Dowse positiv zu bleiben. Er und sein Team hatten mit großem Engagement ein Hygienekonzept erstellt, eine Wimmerl zu Gunsten von Spielerinnen und Spieler geschaffen, rund 13.000 Corona-Tests zur Verfügung gestellt. Die Akteure sollten von dieser Außenwelt abgeschirmt werden, so ein Gefühl von Sicherheit bekommen. Und wenn es doch verschmelzen Covid-Kernpunkt verschenken würde, dann sollte die- oder derjenige sofort nicht machbar werden. Dies, so hieß es, gelte beiläufig zu Gunsten von leer Personen, die mit dem Infizierten Kontakt hatten. Soweit die Theorie. Doch dann kam die Realität – und mit ihr Wirrwarr und Konfusion.

Und so ging es in dieser ersten Woche dieses größten Turniers des Jahres weder noch um Tennis, sondern um unklare Richtlinien, zweideutige Auslegungen und Quarantäne-Klauseln, die vor allem Frankreichs Akteure wütend machten. Schon verschmelzen Tag vor dem ersten Revers war Benoit Paire positiv getestet und nicht machbar worden. Anschließend kam hervor, dass dieser Franzose mit solange bis zu elf anderen Personen im Hotel uff Long Island Kontakt hatte. Doch von denen wurde, entgegen dem Protokoll, niemand disqualifiziert. Denn dies hätte womöglich schon Morgen im Turnierverlauf zu Gunsten von gehöriges Durcheinander gesorgt. So kam schnell dieser Verdächtigung uff, die Veranstalter seien vor allem darauf Bedachtsamkeit, ihr Turnier unter allen Umständen durchzubringen. Die French Open waren verschoben worden, Wimbledon gar abgesagt. Die US Open hingegen, die durften uff keinen Kernpunkt nachher wenigen Tagen abgebrochen werden.

Die Posse um Benoit Paire

Und so nahm die Veranstaltung verschmelzen mitunter aberwitzigen Verlauf. Kristina Mladenovic war jedoch nicht zum Lachen zumute. Sie hatte mit Paire Kontakt, durfte nichtsdestotrotz trotzdem zwei Einzel spielen und wurde erst vor ihrem Auftaktmatch mit dieser Ungarin Timea Babos im Doppel (dasjenige Paar war Nummer eins dieser Setzliste) nicht machbar. Die Gesundheitsbehörden hatten mitbekommen, dass USTA ihr eigenes Hygienekonzept umgeht und Pressung aufgebaut. Unlust ihres Ausscheidens durfte Mladenovic, wie beiläufig die weiteren mit Paire in Kontakt gekommenen Personen, nicht abreisen, um sich uff die am 21. September beginnenden French Open vorzubereiten, sondern musste in ihrem Hotelzimmer eine weitere Woche in Quarantäne bleiben. Die 27-Jährige sprach von einem “Albtraum.”

Den erlebte Novak Djokovic im Runde der letzten 16. Welcher Topfavorit hatte einer Linienrichterin unabsichtlich mit einem Tanzerei am Pharynx getroffen und wurde trotz umgehender Verzeihung sofort disqualifiziert. Die Spiel war regelkonform – dasjenige Turnier jedoch um seinen einzigen Superstar im Herrenfeld ärmer. Und die Haupt-Attraktion zu Gunsten von dasjenige US-Fernseh-Publikum, Serena Williams, musste ihren Traum vom 24. Grand Slam-Titel im Semifinale verfertigen.

Naomi Osaka mit politischer Botschaft

Dass letztlich Naomi Osaka nachher 2018 zum zweiten Mal gewann, war verdient. Die Japanerin wird jedoch nicht nur wegen ihres Triumphs dasjenige Gesicht dieser US Open bleiben, sondern vor allem wegen ihrer politischen Botschaft. Zu jedem ihrer sieben Matches hatte sie den Namen eines schwarzen Opfers von Polizeigewalt uff ihrer Maske. Es sei ziemlich traurig, dass sieben Masken nicht ausreichen würden zu Gunsten von leer Namen, hatte Osaka zu Turnierbeginn betont. Breonna Taylor, Elijiah McClain, Ahmaud Arbery, Trayvon Martin, George Floyd, Philando Castile und Tamir Race waren uff ihrem schwarzen Mund- und Nasenschutz zu Vorlesung halten. “Ich bin mir bewusst, dass Tennis überall auf der Welt geguckt wird. Und vielleicht gibt es welche, die Breonna Taylor’s Geschichte nicht kennen”, sagte Osaka nachher ihrem Dreisatz-Triumph im Finale gegen die Weißrussin Victoria Asarenka. Schon zuvor hatte sie betont, dass es sie motiviere, “so viele Namen wie möglich” publik zu zeugen.

Wie viel Nachholbedarf in dieser Thematik noch vorhanden ist, zeigte dasjenige Verhalten von Rennae Stubbs. Die australische Ex-Tennis-Spielerin ist unter anderem zu Gunsten von die Sieger-Interviews uff dem Spielfeld zuständig. Und sie scheint Osakas Anstehen vielmehr wie eine Spezies Unterhaltung zu verspüren. Nachher dem Viertelfinalsieg hatte Stubbs allen Ernstes gesagt, dass sie jeweils versuche, “zu erraten”, welcher Name wohl uff Osakas Maske stillstehen werde. “Heute lag ich falsch. Könnten Sie uns eine Andeutung geben, wer es beim nächsten Match sein wird?”

ESPN mit Hofberichterstattung

Stubbs gehört neben John und Patrick McEnroe, Chris Evert, Pam Shriver, Marie Joe Fernandez, Brad Gilbert, Jim Courier, James Blake und Tracy Austin zu einer Schlange von Ex-Profis, die unter den US Open zu Gunsten von ESPN funktionieren. Welcher TV-Sender wiederum ist wie einziges Medium akkreditiert. Dies Ergebnis ist eine Hofberichterstattung, die einem Verbands-Fernsehen gucken gleichkommt. Seriöser Journalismus, kritische Fragen oder gar Hintergrundberichterstattung – vor allem zum Kernpunkt Benoit Paire und den Gehorchen – gab es nicht.

Und so stellt sich die Frage jenseits Sinn oder Unsinn dieses Turniers. Wem nach sich ziehen welche US Open nun praktisch gedient? Wem nach sich ziehen sie geholfen? Wer sind die Gewinner? Und welches bleibt hängen? Die “New York Times” titelte in ihrer Satertag-Erteilung: “US Open ohne Fans und Stars: War es das wert?” Mike Dowse nickt entschlossen. “Absolut”, betont dieser USTA-Chef. “Die Dankbarkeit, die wir von den Spielern erfahren haben, spricht für sich selbst. Die Alternative wäre kein Tennis gewesen”, so Dowse.

Einschaltquoten um 47 v. H. rückläufig

Sein Zusammenschluss nimmt zu Gunsten von normalerweise mit dem Turnier 400 Mio. Dollar ein. Konzis die Hälfte dieser Summe wird durch Eintritts- und Sponsorengelder generiert. Dieses Geld fehlt diesmal. Dessen ungeachtet durch die Austragung konnte USTA zumindest die 140 Mio. Dollar an TV-Geld… sichern. Die Einschaltquoten sind im Unterschied zu dem Vorjahr jedoch um 47 v. H. rückläufig. Dies liegt nicht nur an den fehlenden Stars, sondern beiläufig daran, dass die US Open erstmals parallel zu den Playoffs in dieser Korbball-Spielklasse NBA und dieser Eishockey-Spielklasse NHL ausgetragen werden. In beiden Ligen wird normalerweise im Lenz um die Titel gespielt.

Dies Herren-Finalspiel zwischen Alexander Zverev und dem Homo austriacus Dominic Thiem wird an den schwachen Zahlen nichts ändern. Denn in den USA gibt es den ersten Spieltag dieser Nationalistisch Football League. Wenn sich Zverev und Thiem ab 16 Uhr (Ortszeit) in New York gegenüberstehen, wird Vereinigte Staaten von Amerika nachher New Orleans schauen. Dort gibt Quarterback-Star Tom Brady nachher 20 Jahren und sechs Superbenzin Bowl-Triumphieren im Trikot dieser New England Patriots sein Erstaufführung zu Gunsten von die Tampa Bayrumbaum Buccaneers. Um noch einmal mit Brady nachher dem Titel greifen zu können, ist selbst dessen zuverlässige Anspielstation, Rob Gronkowski, aus dieser Football-Rente zurückgekommen. Gegner sind die New Orleans Saints, die mit Wide Receiver Michael Thomas und Spielmacher Drew Brees zwei dieser spektakulärsten Profis dieser Spielklasse zu offenstehen nach sich ziehen. Da wird es ziemlich nicht schlimm sein, wie in New York die US Open 2020 schwächer werden.