Ein starkes Beleg gleichfalls zum Besten von Messi



Pedris ganz besondere EM

Ein starkes Beleg gleichfalls zum Besten von Messi

Pro Spanien ist die Leder-Europameisterschaft vorbei. In einem Turnier, in dem die Team von Luis Enrique nicht immer überzeugte, gibt es eine Konstante: Pedri. Welcher 18-Jährige lässt seinen Trainer schwärmen und seine Mitspieler halluzinieren.

Welcher letzte Neunelfer ist ohne Rest durch zwei teilbar ins Treffer im Krieg gestorben, da vergräbt Pedri dasjenige Gesicht in seinem Trikot. Unterschiedlich qua gegen die Schweiz wurde er diesmal nicht vor dem Elfmeterschießen ausgewechselt. Doch vor es zu seinem Zweikampf mit Italiens Torhüter Gianluigi Donnarumma kommen konnte, war es vorbei. Mit seinem lässigen Schuss begrub dessen Teamkollege Jorginho die Finalträume jener Spanier. Und Pedri? Welcher 18-Jährige konnte die Tränen nicht zurückhalten. Thiago kümmerte sich später um seinen Mannschaftskollegen, wohl wissend, dass es nicht die letzte Unwägbarkeit uff ein Finale zum Besten von den Teenager vom FC Barcelona war.

Ganz im Gegenteil: Welcher junge Spanier ist wohl die Zukunft jener „Furia Roja“. Spätestens nachdem dem dramatischen Halbfinalaus für jener EM und dem furiosen Kalium.-o.-Spiel ist dasjenige allen klar. Von seinem Nationalcoach Luis Enrique wurde er geadelt: „Seine Leistungen, wie er das Spiel interpretiert, seine Qualität, seine Persönlichkeit. Ich habe noch nie jemanden wie ihn gesehen.“ Welcher ehemalige Barça-Trainer erinnere sich an keinen anderen 18-Jährigen, jener für einem großen Turnier dasjenige geleistet habe, welches Pedri geleistet habe.

Dasjenige wissen gleichfalls dessen Teamkollegen. Angreifer Alvaro Morata zweifelte gar an seiner eigenen Wahrnehmung: „Pedri lässt mich halluzinieren, er spielt, als hätte er 40 Jahre Erfahrung.“ Nur wenige hätten seine Persönlichkeit und Stagnation, „er wird einer der besten in der Geschichte Spaniens sein“, fuhr Morata fort.

Weitestgehend 100 von Hundert Passgenauigkeit

Die Lobeshymne könnte man ewig so fortschreiben. Ebenso die ganz großen Vergleiche, mit einer Zeit, in jener Spanien mit seiner Spielweise den kompletten Weltfußball dominierte, werden immer wieder bemüht. Luis Enrique sagte gar, es entbehre jeder Logik zu Vertrauen schenken, dass jener Weltmeister Andres Iniesta mit 18 Jahren schon genauso weit gewesen wäre.

Ein 18-Jähriger, jener schon mit den ganz Großen verglichen wird? Wie Pedri den Hype rechtfertigt, sah man in diesem packenden EM-Vorschlussrunde. Lichtvoll, neben ihn stachen gleichfalls Routinier Sergio Busquets und jener Leipziger Dani Olmo hervor, die ebenfalls bemerkenswerte Leistungen lieferten. Im Gegensatz dazu Pedri war vielleicht nochmal eine Tortenstück besser. Mit diesen besonderen Momenten. In den 120 Minuten hatte er eine Passgenauigkeit von 97 von Hundert, in den regulären Spielzeit sogar eine von 100.

Solche Sorgfalt, sie kommt nicht von ungefähr. Den Spanier zeichnet eine unglaubliche Spielintelligenz aus. Und dasjenige schon im Lebensalter von 18 Jahren. Man könnte es so formulieren: Um zu verstehen, warum Pedri schon jetzt so wichtig zum Besten von Spanien ist, sollte man nicht erst darauf schätzen, welches er mit dem Tanzerei macht, sondern ihn schon vorher beobachten. Grade vor er den Tanzerei bekommt. Immer wieder scannt er nämlich sein Umfeld. Indem weiß er, zu welcher Zeit er wohin spielen muss.

So zum Vorbild in jener 13. Minute gegen Italien qua er einmal von seinen Gegenspielern zu viel Sportstätte bekam. Dasjenige nutzte er direktemang aus. Den Tanzerei erhielt er mit dem Verschieben zum Treffer, eine schnelle Umkreisung und schon merkten leer: Dasjenige wird jetzt gefährlich. Mit drei, vier schnellen Kontakten nahm er Zeitmaß zum italienischen Sechzehner uff und überspielte mit einem Reisepass gleich vier Verteidiger jener Squadra Azurra. Nicht nur ein Traum zum Besten von Fans jener Packing-Tarif. Welcher nun völlig freie Mikel Oyarzabal verstolperte jedoch den Tanzerei. Doch damit endete die Szene nicht.

Weiter  "Nur etwa Hälfte der Altenpfleger im Osten geimpft"

Statt frustriert abzuwinken, wie es viele wohl zeugen würden, ging Pedri sofort ins Gegenpressing weiterführend und verhinderte so nicht nur den Konter jener Italiener, sondern holt mit einer Grätsche gleichfalls den Tanzerei zurück. Es gehört zu seiner Spielweise. Grade nicht nur die feinen Pässe, die eine komplette defensive Ordnungsprinzip zergliedern.

Doch klappen sie nicht, holt er sich die Bälle störungsfrei zurück. Qua ehemaliger Leichtathlet ist jener Spanier sowieso klassischer Dauerläufer. Kein anderer Feldspieler spulte für dieser EM mehr Kilometer ab. Und wenn wir schon in jener beachtlichen Statistikabteilung sind: Mindestens genauso beeindruckend wie die Passgenauigkeit ist es, dass Pedri für dieser EM jener Spieler mit den drittmeisten Ballkontakten ist.

Hoffnung zum Besten von Spanien und Messi?

Und solche Werte erreicht er nicht nur in jener Nationalmannschaft. Im Mittelfeld des FC Barcelona absolvierte er in jener abgelaufenen Spielzeit 52 Pflichtspiele und verpasste in jener spanischen Spielklasse nur ein einziges. So wird er bisweilen gleich zur Hoffnung zweier Mannschaften. Denn so schmerzhaft gleichfalls dasjenige Schluss jener spanischen Nationalelf im Moment sein mag, so weitläufig ist nunmehr gleichfalls dasjenige Potenzial, welches in diesem Team steckt. Mit Busquets und Jordi Alba werden sich demnächst zwei altgediente Stützen verabschieden. Im Gegensatz dazu mit Pedri, Olmo, Torwart Unai Simon, Manchester Citys Rodri und Cobalt. steht schon eine neue spannende Generation bereit liegend.

Dasjenige Gleiche gilt für Pedris Klub. Zwischenzeitlich nannte die spanische Verdichter ihn, Lionel Messi und Frenkie de Jong Barças „Dreieck der Hoffnung“. Mit allen Mitteln kämpft jener FC Barcelona um den Verbleib des langjährigen Superstars Messi. Die monetäre Seite stellt die Katalanen vor gewaltigen Probleme. Und dasjenige von Messi gewünschte Gehalt werden sie wohl nicht bezahlen können. Doch welches ist, wenn sie ihm ein schlagkräftiges Team an die Seite stellen? Mit Pedri wird ihm eine besondere Bindung nachgesagt.

Pedri, Ansu Fati, de Jong: Dasjenige sind was auch immer Stars jener nächsten Generation. Die ersten öffentlichen Abwanderungsgedanken kamen Messi nachdem dem 2:8-Verlust gegen die Bayern in jener Champions-League vor einem Jahr. Vielleicht kann ihn ja die Panorama darauf, demnächst wieder was auch immer Vorteil verschaffen zu können, zum Bleiben in Bewegung setzen?

Solange bis zum Saisonstart ist noch irgendetwas Zeit. Derweil macht jener Dauerläufer Pedri gleichfalls nachdem jener EM keine Pause. Nachdem dem Kontinental-Turnier steht die Reise zu den Olympischen Spielen an. „Ich liebe Fußballspielen einfach und bin glücklich, dass ich weiterspielen darf“, erzählte er einem spanischen Rundfunkstation aufgrund der Tatsache des vollen Terminkalenders. In Tokyo darf er dasjenige wieder. Und wer weiß, vielleicht muss er am Finale nicht wieder getröstet werden.