Elton John singt z. Hd. die Queen



Unter ferner liefen andere Musiker trauern

Elton John singt z. Hd. die Queen

Sir Elton John kannte die Queen Personal…. 1998 schlug sie ihn sogar zum Ritter. In Toronto reagiert dieser britische Sänger am Abend wohnhaft bei einem Musikaufführung emotional hinauf ihren Tod. Und sogar wenige seiner Musikerkollegen zeigen sich tief betroffen.

Sir Elton John hat Queen Elizabeth II. wohnhaft bei einem Musikaufführung im kanadischen Toronto z. Hd. die „inspirierende Präsenz“ in seinem Leben gewürdigt – und anschließend verknüpfen seiner größten Hits z. Hd. sie gesungen. Die Poplegende unterbrach die Show im Rogers Centre vor Zehntausenden Fans am vierter Tag der Woche, nachdem dieser Tod dieser Monarchin traut geworden war.

„Sie hat das Land mit Anmut, Anstand und aufrichtiger Wärme durch einige unserer größten und dunkelsten Momente geführt“, erklärte John, dieser enge Verbindungen zum Königshaus pflegt und sich „Sir“ nennen darf, seit dem Zeitpunkt die Queen ihn 1998 zum Ritter geschlagen hat. Elizabeth II. war sogar dasjenige Staatsoberhaupt von Kanada.

Er sei zufrieden, dass die Queen jetzt „in Frieden“ sei. Sie habe dem Nation lange Zeit gedient und sehr unnachsichtig gearbeitet. „Wir feiern ihr Leben heute Abend mit Musik“, rief John dieser jubelnden Menge zu und stimmte dann seinen Song „Don’t Let The Sun Go Down On Me“ an. Jener Sänger und Pianist hatte schon 1997 wohnhaft bei dieser Trauerfeier z. Hd. Prinzessin Diana z. Hd. verknüpfen gerade bewegenden Moment gesorgt und eine umgedichtete Version seiner Ballade „Candle In The Wind“ gesungen.

Sting hat „leise um Königin geweint“

Unter ferner liefen andere Stars nach sich ziehen sich zum Tod dieser britischen Monarchin emotional gezeigt. Sting hat nachher eigenen Worten sogar Tränen vergossen. „Ich habe leise um die Königin geweint, ich bin traurig um mein Land und darum, was es verloren hat“, twitterte dieser Musiker.

Weiter  "Wie so ein Paukenschlag": Die Katze hat ein Herzproblem

Ex-Beatle Paul McCartney veröffentlichte hinauf Twitter ein Foto dieser jungen Queen mit den Worten: „Gott segne Königin Elizabeth II. Möge sie in Frieden ruhen. Lang lebe der König.“

Im Ausland werde die große Trauern die Queen vielleicht denn seltsam empfunden, schrieb die Erfinderin von Zauberlehrling Harry Potter, J. Kalium. Rowling, hinauf Twitter. „Aber Millionen empfanden Zuneigung und Respekt für die Frau, die 70 Jahre lang ihre verfassungsmäßige Rolle ohne Klagen erfüllte.“ Die Queen habe sich wie ein roter Faser durch dasjenige Leben dieser meisten Briten gezogen. „Sie wurde zu einem dauerhaften, positiven Symbol für Großbritannien in der ganzen Welt.“

Simon Cowell, Musikmanager und Juror von Casting-Shows wie „America’s Got Talent“, würdigte die Queen, weil sie mit viel Liebe geführt habe: „Ich schätze mich glücklich, dass wir während meines Lebens eine Monarchin hatten, der es gelungen ist, große Führungsstärke, Tradition und Fortschritt in Einklang zu bringen.“

Und sogar Mick Jagger hat dieser verstorbenen Queen Elizabeth II. gedacht. „Mein ganzes Leben lang war ihre Hoheit, Königin Elizabeth II., immer da“, schrieb dieser Frontmann dieser Rolling Stones hinauf Twitter. „Ich erinnere mich, dass ich in meiner Kindheit die Höhepunkte ihrer Hochzeit im Fernsehen geschaut habe. Ich erinnere mich an sie als eine schöne junge Frau, bis hin zur sehr geliebten Großmutter der Nation.“