Erster Einzelrekord in Hauptstadt von Katar: Muhammad toppt eigenen Hürden-Weltrekord


125208980.jpg

29-Jährige setzte sich vor ihrer Teamgefährtin Sydney McLaughlin und der Jamaikanerin Rushell Clayton durch.

(Foto: picture alliance/dpa)

Mit einer Zeit von 52,16 Sekunden sichert sich die US-Amerikanerin Dalilah Muhammad bei der Leichtathletik-WM nicht nur Gold über 400 m Hürden, sondern auch den Weltrekord. Den hatte sie selbst erst Ende Juli aufgestellt.

Die US-Amerikanerin Dalilah Muhammad bei der Leichtathletik-WM in Doha für den ersten Einzel-Weltrekord gesorgt. Die 29-Jährige setzte sich über 400 m Hürden in 52,16 Sekunden durch und blieb vier Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke, die sie selbst erst Ende Juli aufgestellt hatte. Zweite wurde US-Teamgefährtin Sydney McLaughlin in 52,23 Sekunden vor der Jamaikanerin Rushell Clayton, die in 53,74 Sekunden ins Ziel kam.

Muhammad kassiert für den Rekord 100.000 Dollar. Zuvor hatte in Doha die US-Staffel im erstmals bei der WM ausgetragenen Mixed-Wettbewerb über 4×400 m einen Weltrekord aufgestellt.

Hinter Muhammad holte ihre 20 alte Landsfrau Sydney McLaughlin Silber und blieb in 52,23 Sekunden nur knapp über der vorherigen Bestmarke. Bronze ging mit großem Abstand an die Jamaikanerin Rushell Clayton (53,74).



Quelle

Weiter  Viererpacker denn Spurs-Alptraum: Turbo-Gnabry verleiht FC Bayern neue Magie