„Gegen rassistische Polizeigewalt“ – Protest vor US-Botschaft in Kapitale von Deutschland

Nachdem dem Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes in jener US-Metropolis Minneapolis nachdem sich ziehen mehrere Hundert Menschen vor jener US-Botschaft in Kapitale von Deutschland protestiert.

Die Versammlung sei damit größer qua zunächst erwartet, sagte ein Polizeisprecher am sechster Tag jener Woche. Unter dem Parole „Recht zum Besten von George Floyd! Gegen rassistische Polizeigewalt“ hatten mehrere Initiativen im Netzwerk zu dem Protest aufgerufen.

Jener Tod Floyds hat in den USA eine Woge von friedlichen Protesten trotzdem en passant von Schwung ausgelöst. In den vergangenen Nächten kam es zu schweren Ausschreitungen in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota. Geschäfte gingen in Flammen hinauf, es kam zu Plünderungen. Die Polizei setzte Tränengas gegen Demonstranten ein. Zweite Geige in anderen US-Städten kam es in jener Nacht zu sechster Tag jener Woche zu teils heftigen Protesten.

DPA