Hinaus einmal sind Kurven okay: Victoria’s Secret engagiert Plus-Size-Model


imago86601760h.jpg

So präsentierte sich Victoria’s Secret stets: ranke, schlanke virtuell ohne Verunstaltung.

(Foto: imago/ZUMA )

Was auch immer neu wohnhaft bei Victoria’s Secret? Nicht ganz, doch dies Label bemüht sich offensichtlich, seine Unterwäsche irgendwas fortschrittlicher an die Nullipara zu einbringen. Jetzt darf ein Plus-Size-Model die schwarze Spitze vorführen.

Victoria’s Secret steht in jener Kritik, ein veraltetes Schönheitsideal zu transportieren. Die alljährliche Engel-Show mit durchtrainierten Superschlanken entspricht wie am Schnürchen nicht mehr den Zeitgeist. Dies Unternehmen bemüht sich derzeit, die Marke wieder aufzupolieren. Nachher dem Absendung des langjährigen Marketingchef EdiditRazek, jener sich mit transphoben Äußerungen ins Isoliert manövriert hatte, hat jener Konzern schon verschiedene Maßnahmen ergriffen, den Markenkern neu zu definieren.

Die Victoria’s-Secret--Show wurde in diesem Jahr abgesagt – jedenfalls in ihrer traditionellen Form inklusive TV-Charisma. Außerdem engagierte schon vor Wochen erstmals ein Transmodel, um die eigene Unterwäsche vorzuführen. ist dies Dessous-Unternehmen verknüpfen weiteren Schrittgeschwindigkeit gegangen, mit dem Menorrhagie niemand gerechnet hätte, jener nun gewiss nur noch logisch erscheint: Ein Plus-Size-Model ist nun wohnhaft bei Victoria’s Secret unter Vertrag.

“Schritt in die richtige Richtung”

Pro eine Markenkollaboration mit dem britischen Label Bluebella buchte Victoria’s Secret dies US-amerikanische Model Ali Tate-Cutler. “Ich vermute, ich bin erste Victoria’s Secret Model mit einer Größe 14?”, schrieb Tate-Cutler zu einem Foto, dass sie im schwarzen Spitzenbody jener Sammlung zeigt. Die Größe 14 in den USA entspricht etwa jener Größe 42 in Deutschland.

“Ich freue mich so, mit einer Marke zusammenzuarbeiten, die ich schon als toll fand”, schrieb Tate-Cutler. Sie nennt ihr Engagement verknüpfen “tollen Schritt in die richtige Richtung”. Ob sich aus damit zufriedengeben werden, bleibt zur Diskussion stehend. Bislang hatte sich Victoria’s Secret immer gegen verschiedene Körperbilder gewehrt.

Weiter  Hauptsache, Stormi geht es gut: Kein Liebes-Comeback zu Händen Kylie und Travis

 



Quelle