H&M überdenkt Denim-Produktion mit neuer Jeanshose Redesign-Sammlung


Jeanshose sind wahrscheinlich dasjenige Kleidungsstück, dasjenige sich in den meisten
Kleiderschränken weltweit finden wird – von Gestalter-Modellen solange bis hin zu
Workwear. Die „Make Fashion Circular“-Initiative jener Ellen MacArthur
Foundation definierte im letzten Jahr, wie Jeanshose-Entwurf und Produktion
durch Dauerhaftigkeit, Recyclierbarkeit und den verantwortungsbewussten
Umgang mit Ressourcen kreislauffähiger werden können. Qua Teil dieser „Jeanshose
Redesign“-Initiative hat die schwedische Sozusagen Fashion-Marke eine
Denim-Sammlung zu Händen Männer entworfen, die ab 15. zehnter Monat des Jahres verfügbar ist.

„Qua strategischer Partner jener Ellen MacArthur Foundation arbeitet H&M
mit anderen Unternehmen, Regierungen und Städten, akademischen
Institutionen, aufstrebenden Innovatoren, kleinen und mittleren Unternehmen
und anderen zusammen, um den Übertragung zur zu
beschleunigen. C/o dem Jeanshose Redesign-Projekt geht es insbesondere drum,
unsrige Denim-Kompetenz zu feiern und Stücke zu entwickeln, die haltbar,
zeitlos und leichtgewichtig zu reparieren sind und zudem gut altern. Wir nach sich ziehen die
Richtlinien jener Ellen MacArthur Foundation zu Haltbarkeit,
Materialgesundheit, Recyclingfähigkeit und Rückverfolgbarkeit von
Kleidungsstücken befolgt und in einigen Fällen sogar übertroffen“,
resümiert H&M in einer Pressemitteilung.

Die neue Sammlung umfasst drei verschiedene Jeanshose (Slim & Straight,
Regular Straight und Relaxed Gut in Form), eine Workwear-Joppe und eine
Trucker-Joppe, ein Oberhemd, eine Tragetasche und kombinieren Bucket Hat, die
farblich von Hellgrau, verwaschenem Schwarz solange bis zu mittleren und tiefen
Indigo-Tönen reichen

Allesamt Verpflichtung sind aus Biobaumwolle und zu 35 v. H. aus
Baumwollabfällen getragener Kleidung sowie Färbemitteln gemacht, die den
Wasser- und Energieverbrach im Vergleich zu konventionellen Alternativen
erheblich reduzieren, welches den Jeanshose Redesign-Vorgaben entspricht. Darüber
hinaus setzte H&M „Screened Chemistry“-Methoden ein, um sichere Chemikalien
auszuwählen, wie noch Veredelungsmethoden, die eine grüne Kennzeichnung
in den von Jeanologia festgelegten Environmental Impact Measurements
erzielten.

In Bezug hinaus Metallteile wurde keine konventionelle Beschichtung
verwendet, um den Stärke hinaus die Umwelt zu reduzieren. Qua Garn wurde
Tencel verwendet, um die Recyclierbarkeit jener Kleidungsstücke am Finale ihrer
Nutzungsdauer zu vereinfachen.

und Zirkularität sollten qua die Unbekannte repräsentabel
werden, in denen sich Gestalter in Bewegung setzen. Wenn man so will, ist es ist eine
neue Warteschlange von Säumen und Begrenzungen. Qua Gestalter geht es ebenfalls drum,
neue Möglichkeiten zu finden und sich mehr mit jener technischen Seite jener
Herstellung einer Jeanshose zu befassen. Dieses Projekt geht solange bis zu den
Grundlagen zurück, und welches vorher qua selbstverständlich galt, wird nun mit
neuen Augen gesehen. Wir wünschen, dass wir mit dieser Sammlung kombinieren
weiteren großen Schritttempo hin zu nachhaltigeren Produkten zeugen können“,
erklärt Jon Loman, Gestalter für H&M.

H&Ms Jeanshose Redesign-Sammlung ist ab 15. zehnter Monat des Jahres in ausgewählten
Filialen und online verfügbar.

Bilder: H&M