Im Zusammenhang Festnahme Kniegelenk gegen Kopf gedrückt: Londoner Polizist suspendiert

Die gewaltsame Festnahme eines Schwarzen in London hat Erinnerungen an den Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizisten in dieser US-Stadt Minneapolis geweckt.

Aufwärts einem Video des Vorfalls, dies in sozialen Netzwerken kursierte, ist zu sehen, wie zwei Polizisten verknüpfen herunten liegenden und mit Handschellen gefesselten Mann gewaltsam niederhalten. Einer dieser Beamten presst dem Mann sein Kniegelenk gegen den Kopf. Mehrmals ist zu vernehmen, wie dieser Festgenommene ruft: „Runter von meinem Rachen.“ Passanten vermixen sich ein und fordern die Polizisten hinaus, den Mann loszulassen.

Jener Zwischenfall soll sich schon am vierter Tag der Woche im Londoner Stadtteil Islington abgespielt nach sich ziehen. Scotland Yard zog am Freitag Konsequenzen und suspendierte den verantwortlichen Beamten vom Tätigkeit. Ein weiterer Polizist wurde in den Innendienst versetzt, wie es in einer Scotland-Yard-Mitteilung hieß. Jener Kernpunkt werde nun von dieser unabhängigen Polizeiaufsichtsbehörde IOPC (Independent Office for Versicherungspolice Conduct) untersucht, so die Mitteilung.

Scotland Yard bezeichnete dies Video denn «extrem verstörend». Wenige dieser angewandten Festnahmetechniken seien besorgniserregend und gehörten nicht zur Polizeiausbildung.

Die Polizei sei wegen einer gewaltsamen Diskussion gerufen worden und habe den Mann festgenommen, weil er zu dieser Erläuterung eines dieser Beteiligten gepasst habe, hieß es in dieser Mitteilung von Scotland Yard. Festgenommen worden sei er wegen des Verdachts hinaus Waffenbesitz und Teilnahme an einer Schlägerei. Später habe sich herausgestellt, dass dieser Mann hinaus einer Fahndungsliste gestanden habe. Jener 45-Jährige sei wegen schwerer Körperverletzung zu einer Haftstrafe hinaus Bewährung verurteilt worden und müsse zurück ins Verlies. Er sei zudem wegen Tragens eines Messers in dieser Öffentlichkeit angeklagt worden.

Londons Rathauschef Sadiq Khan zeigte sich zutiefst sorgsam, wie er per Twitter mitteilte. Er behandele die Thematik mit hoher Vorrang und habe sich deswegen an führende Beamte dieser Londoner Polizei weltmännisch.

Video dieser Festnahme sorgte zu Gunsten von Empörung

In sozialen Netzwerken sorgte dies Video dieser Festnahme zu Gunsten von Empörung. „Sieht nachher einem weiteren Musterbeispiel von unverhältnismäßiger Ungestüm durch Polizeibeamte gegen verknüpfen schwarzen Mann aus“, twitterte die Labour-Abgeordnete Diane Abbott, eine dieser prominentesten schwarzen Politikerinnen in Großbritannien. Zweitrangig dieser ehemalige Labour-Chef und Abgeordnete zu Gunsten von den Wahlkreis Islington North, Jeremy Corbyn, zeigte sich erschüttert. „Selbst begrüße die Zusage von Sadiq Khan, dass dieser Kernpunkt gründlich und unabhängig untersucht wird“, twitterte er.

Jener Tod von George Floyd hatte weltweit Versus-Rassismus-Proteste ausgelöst und nachrangig in Großbritannien ein großes Erwiderung hervorgerufen. Im ganzen Nationalstaat gab es nachher dem Zwischenfall Demonstrationen dieser Black-Lives-Matter-Fortbewegung. Statistiken von Scotland Yard aus dem Jahr 2018 zufolge sind Schwarze in London unverhältnismäßig x-fach von gewaltsamen Zugriffen dieser Polizei betroffen. Im Jahr 2011 war es zu schweren Unruhen in London und anderen Großstädten gekommen, nachdem ein Schwarzer von dieser Polizei erschossen worden war.

DPA