Integrationsbeauftragte pocht gen Studie oben Rassismus in welcher Polizei

Die Integrationsbeauftragte welcher Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (Union), besteht gen einer Untersuchung des Bundesinnenministeriums zu möglichem Rassismus in welcher Polizei. Sie teile die Einschätzung welcher Polizeiverbände, dass eine wissenschaftliche Streitigkeiten mit dem Themenkreis „z. Hd. eine sachliche Diskussion erforderlich und gut ist“, sagte Widmann-Mauz den Zeitungen welcher Funke Mediengruppe. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat eine solche Studie abgelehnt.

Widmann-Mauz sagte nun, dass sich die Polizei selbst fühlbar z. Hd. eine solche Studie ausspreche, sei ein wichtiges Prämisse z. Hd. den Kabinettsausschuss gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Dem im Frühlingszeit gegründeten Komitee in Besitz sein von unter anderen Seehofer, Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (Union) an.

Jener Bundeswehr Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hatte z. Hd. die Rassismus-Studie plädiert. Seehofers Streichung nannte BDK-Chef Sebastian Violinist „vergleichsweise peinlich“ und in sich nicht schlüssig. Jener Ressortchef erweise damit den Sicherheitsbehörden vereinen „Bärendienst“, un… er den Eindruck erwecke, es gebe „irgendetwas zu verstecken“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (Union) sieht im Sinne als welcher möglichen Rassismus-Untersuchung weiteren Diskussionsbedarf. Obig die Studie werde „demnächst“ im Kabinettsausschuss beratschlagen, hatte Vizeregierungssprecherin Martina Fietz am Mittwoch angekündigt. Welche Stellung Merkel in welcher Frage einnimmt, wollte Fietz nicht mitteilen. In welcher Regierung werde ein „offener Diskussionsprozess“ geführt, sagte sie lediglich.

AFP