„Jeder Grad hilft, das Risiko zu begrenzen“


Vor sechs Jahren nach sich ziehen die Länder welcher Welt beschlossen, die globale Erwärmung aufwärts klar unter 2 Stufe zu begrenzen – wenn möglich, aufwärts 1,5 Stufe. Welcher neue Sachstandsbericht des Weltklimarats (IPCC) hat gezeigt, welches aufwärts die Welt zukommt, wenn dies 1,5-Stufe-Ziel nicht erreicht wird: Kipppunkte, die nicht mehr rückgängig zu zeugen sind; steigende Normalnull, die Mio. von Menschen von Interesse sein für werden. Doch viele Wissenschaftler sind sich inzwischen einig, dass wir dies 1,5-Stufe-Ziel kaum noch klappen können. Lohnt sich selbige Mammutaufgabe deshalb gar noch? Sabine Fuss, Klimaökonomin am Mercator Research Institute on International Commons and Climate Change in Hauptstadt von Deutschland (MCC), ist nachher dem Pariser Klimaabkommen wie Weltklimarat-Leitautorin genau dieser Frage nachgegangen: „Lohnt sich diese Herkulesaufgabe überhaupt?“ Im Interview mit ntv.de erklärt sie, warum sie noch Hoffnung hat.

Sabine Fuss_Foto MCC.JPG

Sabine Fuss ist Klimaökonomin und leitet die Arbeitsgruppe „Nachhaltiges Ressourcenmanagement und globaler Wandel“ am MCC in Hauptstadt von Deutschland.

ntv.de: Die Wissenschaft geht davon aus, dass dies 1,5-Stufe-Ziel nicht mehr erreicht werden kann. Welches vertrauen Sie?

Sabine Fuss: In dem Berichterstattung pro den Weltklimarat nachher dem Pariser Vereinbarung nach sich ziehen wir gezeigt, dass es noch viele Pfade gibt, die zu 1,5 Stufe münden, es sozusagen technisch machbar ist. Natürlich wird es dagegen irgendwas kosten. Und es geht beiläufig um die Umsetzung – und zu diesem Zweck ist die COP 26 in Glasgow wichtig. Denn dies, welches die Staaten an Absichtserklärungen aufwärts den Tisch gelegt nach sich ziehen, um die Pariser Klimaziele zu klappen, ließe die globale Mitteltemperatur um 2,7 Stufe gegensätzlich dem vorindustriellen Niveau ansteigen lassen. Die Ambitionen sollen deshalb angezogen werden. Deswegen ist welcher Klimagipfel in Glasgow so wichtig.

Den Unterschied zwischen 1,5 und 2 Stufe hat welcher jüngste IPCC-Berichterstattung noch einmal klar gemacht: Viele Kipppunkte werden schon zwischen 1,5 und 2 Stufe erreicht sein. Sind wir zu tardiv dran?

Die Gesamtheit, welches wir darüber hinaus Kipppunkte wissen, ist ebenfalls mit Unstetigkeit ergriffen. Aufgrund des Risikos, Kipppunkte zu übertreten, lohnt es sich aufwärts jeden Sachverhalt, die Emissionen so weit wie möglich zu senken. Es gilt, die Risiken so lütt wie möglich zu halten, damit wir die Klimaauswirkungen noch mäßig sehr klein halten können. Ebenfalls wenn wir jetzt schon mit einigen Klimaauswirkungen konfrontiert sind, lohnt es sich, selbige Unsicherheiten zu minimieren. Und ein halber Stufe weniger globale Erwärmung kann da sehr viel formen.

Jeder einzelne Stufe zählt, warum?

Mit jedem zusätzlichen halben Stufe werden weitere Kipppunkte überschritten. Und dann gibt es Rückkopplungseffekte, die die Klimafolgen noch höher treiben. Dasjenige ist natürlich ein hohes Risiko. Und jeder einzelne Stufe hilft hier, dies Risiko zu begrenzen.

Schutz des Klimas und Klimapolitik werden oft wie Politik des Verzichts verkauft. Lohnt sich dieser Verzicht?

Selbst finde es gut, dass sich die Diskussion jetzt beiläufig ein kleinster Teil mehr aufwärts den Einzelnen konzentriert. Welches kann jeder tun, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verringern? Linie unter weiten Flugreisen zum Leitvorstellung nach sich ziehen wir verschmelzen sehr großen Mitgliedsbeitrag, den welcher Einzelne leisten kann. Und ich denke, dies hat den Schutz des Klimas mehr in den Mainstream gebracht. Nicht zuletzt hat beiläufig die Fridays-for-Future-Politische Bewegung die Präsent darauf gelenkt. Dies darf in der Tat nicht dazu münden, dass die Politik aus ihrer Verantwortung rausgeschmissen wird. Schließlich sind es beiläufig die politischen Rahmenbedingungen, die es dem Einzelnen zuteil werden lassen, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Dennoch wenn wir die globale Stufe betrachten, macht Deutschland 2,5 von Hundert welcher globalen Emissionen aus. Ist dies nur ein minimaler Teil des Problems?

Wir sollten nicht herunterspielen, dass Deutschland in seiner Vorreiterrolle beiläufig verschmelzen Multiplikatoreffekt nach sich ziehen kann. Dass man mit gutem Leitvorstellung vorangehen kann, dass Verhaltensmuster kopiert werden können und dass man wie schon entwickelte Nation mit viel Industrie und einem hohen Lebensstandard irgendwas formen kann. Dasjenige mag in absoluten Zahlen zunächst keinen großen Unterschied zeugen, dagegen es kann durchaus verschmelzen Dominoeffekt nach sich ziehen. Außerdem kann Deutschland sein politisches Kapital nutzen, damit welcher European Green Geschäft umgesetzt und eine internationale Vereinbarung zwischen den Nationen erreicht wird, die pro die größten Emissionen zuständig zeichnen.

Weiter  Soll ich mein Kind jetzt impfen lassen?

Dennoch die globalen Emissionen sind insgesamt trotz des Lockdowns – wie so gut wie niemand geflogen und kaum Leckermäulchen fahrbarer Untersatz gefahren ist – nicht einmal wirklich gesunken. Warum sollte sich welcher Einzelne gar Gedanken darüber hinaus dies Segeln und dies Fleischessen zeugen, wenn es nicht wirklich verschmelzen Unterschied zu zeugen scheint?

2020 sind die Emissionen tatsächlich gesunken. Im Laufe welcher Zeit nach sich ziehen wir in der Tat beiläufig wieder eine Wende gesehen. Dennoch wir nach sich ziehen schon gesehen, dass vor allem die Beschränkungen zum Leitvorstellung welcher Mobilität irgendwas bewirkt nach sich ziehen. Langstreckenflüge sind zum Beispiel einer welcher größten Posten aufwärts individueller Stufe, wo man irgendwas formen kann.

Sie funktionieren wie Klimaökonomin und vereinnahmen sich speziell mit welcher Frage: Wie können wir dies Ziel welcher CO₂-Unparteilichkeit solange bis zur Mittelpunkt des Jahrhunderts umtopfen? Worauf fokussieren Sie sich nun?

Es ist ganz lukulent, dass wir zu tardiv dran sind. Wir nach sich ziehen schon mehr wie ein Stufe globaler Erwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter und die Emissionen sind trotz aller Beschränkungen immer noch sehr hoch. Selbst nachher Hinhauen von Treibhausgas-Unparteilichkeit werden wir kaum oder nur sehr schwergewichtig vermeidbare sogenannte Restemissionen noch eine Weile mitschleppen. Dennoch ich denke, es ist eine angemessenere Rolle pro die Wissenschaft, statt Pessimismus zu verteilen, beiläufig aufwärts mögliche Lösungen hinzuweisen. Selbst beschäftige mich zum Leitvorstellung viel mit dem Themenkreis, wie wir überschüssiges Kohlendioxid wieder aus welcher Lufthülle explantieren können, irgendwas, dies ohne Rest durch zwei teilbar in Deutschland teilweise sehr kontrovers diskutiert wird. Dasjenige ist nichts, welches uns von heute aufwärts morgiger Tag trivial zur Verfügung stillstehen wird und zu welchem Zweck wir jetzt eine Diskussion erfordern.

Dasjenige Ozonloch ist ein Leitvorstellung pro eine Notlage, die wir umgangen nach sich ziehen, weil die Industrie nachher welcher Feststellung des Ozonlochs die Produktion von FCKW-Gasen stellen wollte. Jetzt schließt sich dies Loch langsam. Nach sich ziehen Sie weitere Beispiele pro Probleme, die mit Klimapolitik gelöst wurden?

Dasjenige ist dies ermutigende und wegweisende Leitvorstellung, von dem wir lernen können. Hier nach sich ziehen die internationalen Verhandlungen dazu geführt, dass die Notlage umgangen werden konnte. In welcher Wissenschaft wird dies Ozonloch beiläufig wie Leitfaden genutzt, um zu untersuchen, wie internationale Verhandlungen zum Gelingen geführt nach sich ziehen. Gen welcher Stufe des Klimaschutzes fehlt uns dieser Perforation noch, denn hier geht es nicht nur um eine begrenzte Menge relativ trivial zu handhabender Chemikalien, zu diesem Zweck dagegen um tiefergreifende Rang pro unsrige Wirtschaft.

Nach sich ziehen Sie die Hoffnung, dass die Klimakonferenz in Glasgow den Rahmen pro diesen Perforation offenstehen kann?

Es ist immer trivial, keine großen Erwartungen an Klimaverhandlungen zu stellen. Dennoch ich könnte wahrscheinlich morgens nicht zur Arbeit umziehen, wenn ich mir nicht den Optimismus wahren würde. Es hat in welcher Vergangenheit Meilensteine gegeben wie dies Pariser Vereinbarung. Selbst hoffe, dass die Wissenschaft in den nächsten zwei Wochen Lösungsmöglichkeiten verdeutlichen kann. Und dass es den Nationen möglich sein wird, ihre Ambitionen an vielen Stellen zu steigern und uns in Richtung Paris-Ziele zu einbringen.

Mit Sabine Fuss sprach Clara Suchy



Quelle