Kipling startet Miet-Tafelgeschirr zu Gunsten von Gepäck


Nach Bekleidung und Schuhen will jetzt auch die belgische Taschen- und
Accessoire-Marke Kipling beim Miet-Trend mitmachen: Künftig können Kunden
hochwertiges Gepäck mieten, statt es zu kaufen. neue „Rent Your
Kipling“ Miet-Service wird in einem sechsmonatigen Pilotprojekt getestet,
das sich bis jetzt nur auf den Großraum London erstreckt.

Damit reagiert Kipling auf sich verändernde Verbraucherbedürfnisse und
den Anstieg der Beliebtheit von Miet-Diensten. Zudem ergab eine von Kipling
und Ideo durchgeführte Untersuchung, 65 Prozent der Befragten Mühe
haben, ihre Gepäckstücke zu Hause unterzubringen.

„Es gibt eine Veränderung beim Konsum und Reisen der 20-30-Jährigen, die
Option des Teilens ist wichtig, aber sie wollen auch Komfort, da die
Aufbewahrung von Gepäck Problem ist, ebenso gute Qualität, für die
Kipling bekannt ist“, erklärt Olivia Mouille, Kiplings Chefin für
Kundenerfahrungen in der Region , Nahost und Afrika.

„Wir reisen immer mehr, aber wir wollen Flexibilität, Freiheit und
einfachen Zugang, und die Idee ist, dass unser Miet-Service Menschen in
London Komfort auf Reises bietet“, fügte Olivier Gay hinzu, Vizepräsident
und Geschäftsführer der Region. Für ihn bietet der neue Service „Zugang zu
großartigem Gepäck, ohne es zu besitzen“.

den Preis angeht, so liegt der neue Service weit unter dem
Kaufpreis, würde das Mieten eines gesamten Gepäcksets bestehend aus
Handgepäck, Rucksack und Schultertasche für ein viertägiges, langes
Wochenende 9 Pfund (rund 10 Euro) pro Tag kosten; etwa 12 Prozent des
Kaufpreises der Artikel, so das Unternehmen.

Wobei natürlich Kleingepäck wie dieses nicht das Problem ist, wenn es um
die Aufbewahrung zu Hause geht – da fallen große Koffer mehr ins Gewicht.
Das Unternehmen bestätigte, dass „Rent Your Kipling“ verschiedene Optionen
vom Handgepäck bis zum Familienkoffer umfasst, gab aber noch nicht die
entsprechenden Preismodelle bekannt.

Weiter  Übersicht: Helsinki Digital Fashion Week

Zunächst soll der Service mit 200 Kunden getestet werden, um etwaige
Probleme beim Bestellen, der Zustellung und dem Zustand zurückgegebener
Gepäckstücke gleich lösen zu können. Nach erfolgreicher Pilotphase plant
Kipling, den Service im März nächsten Jahres groß anzukündigen und auf
andere Städte in Europa und darüber hinaus auszudehnen.

Kipling wurde 1987 in Antwerpen, Belgien, gegründet und machte sich bald
mit seinen charakteristischen Nylontaschen einen Namen. Heute sind die
Taschen und Accessoires von Kipling weltweit in 436 Geschäften in 80
Ländern erhältlich und in mehr als 7500 Geschäften sowie online unter
kipling.com zu finden.

Fotos: Kipling



Quelle