„Koran gefährlicher qua Corona“ – Heftige Kritik von Seiten Parteien und NGOs

FPÖ-Bundesparteiobmann Norbet Hofer hat im Rahmen einer Wahlkampfveranstaltung in Wien mit einer Vorbringen gegen den Koran pro Empörung gesorgt. Manche hundert FPÖ-Enthusiast versammelten sich am zweiter Tag der Woche am Wiener Viktor-Adler-Markt im 10. Gemeindebezirk unter dem Schlagwort „Wir sind dasjenige Gegengewicht“. Hofer sagte im Rahmen seiner Vortrag: „Selbst fürchte mich nicht vor Corona. Corona ist nicht gefährlich. Da ist welcher Koran gefährlicher.“

Jene Bedeutung könnte Konsequenzen pro Hofer nach sich ziehen – Muslime in Ostmark wollen den FPÖ-Bundesparteiobmann wegen Verhetzung bezeichnen.

Jener Vorsitzender welcher Islamischen Glaubensgemeinschaft in Ostmark (IGGÖ), Ümit Vural, betonte gegensätzlich TRT Deutsche Sprache, dass die Bedeutung von Hofer eine unfassbare Entgleisung sei. „Er miesepetrig mit dieser Bedeutung die gesamte muslimische Nation. Wir nach sich ziehen den Eindruck, dass hier offensichtlich von welcher Vergangenheit nicht gelernt wurde. In einer zivilisierten Konzern sollen derartige Entgleisungen eine Verzeihung zur Folge nach sich ziehen. Derartige Postulieren die Erlaubnis haben im Rahmen uns in Ostmark keinen Sportstätte mehr nach sich ziehen“, sagte Vural.

Omar Al-Rawi
Omar Al-Rawi
(Facebook)

Wiener Gemeinderat Omar Al-Rawi (SPÖ) äußerte ebenfalls sein Schrecken aus. „Strecke in diesen Zeiten, wo die ganze Welt gegen Einseitigkeit kämpft, ist die Bedeutung von Norbert Hofer unfassbar. Wir müssten neben ‚Black lives matter‘eine neue Schritte mit dem Schlagwort‚Muslim rights matter‘starten. Selbst bin am Passender, rechtliche Schritte einzuleiten“, so Al-Rawi zu TRT Deutsche Sprache.

TRT Deutsche Sprache