Krauts Gemeinschaft in Antalya: Kirchenleben geht weiter

Christen können ihre Religion in dieser mehrheitlich muslimisch geprägten Türkei ungezwungen ausleben. Mit dieser Gründung dieser St. Nikolaus Religionsgemeinschaft 2004 geht die deutsche Gemeinschaft sogar in Antalya ihren religiösen Pflichten nachher.

„Es ist ein friedliches Miteinander“, schreibt dieser „Bayerische Rundfunk“ und beruft sich hinauf die Worte des katholischen Pfarrers Ludger Paskert. Dieser ist Pfarrer dieser St. Nikolaus Religionsgemeinschaft in Antalya. Die Volk dieser Stadt mache keinen Unterschied zwischen den Glaubensrichtungen ihrer Nachbarn. Es seien „ganz normale Volk“, wird ein Anwohner zitiert.

Zustandekommen dieser 2000er Jahre setzte sich dieser damalige deutsche Konsul z. Hd. die Gründung einer christlichen Gemeinschaft ein. Jener damalige Premierminister Recep Tayyip Erdoğan gab dieser wachsenden deutschen Gemeinschaft grünes Licht z. Hd. dies Anstehen.

Zu Gunsten von die Christen dieser Stadt entstand irgendetwas „Einzigartiges“, wie „BR24“ resümiert. In Antalya wurde ein „eingetragener katholisch-evangelischer“ ökumenischer Verein gegründet. „Es war die erste Gründung einer christlichen Gemeinschaft seit dem Zeitpunkt 1923, denn die Türkische Republik ausgerufen wurde.“

Die Österreicherin Barbara Schellenberg, die sich seit dem Zeitpunkt Gründung in dieser Gemeinschaft engagiert, fühlt sich in Antalya willkommen. Schellenberg lebt seit dem Zeitpunkt 26 Jahren in dieser Türkei. „Es gab nicht verknüpfen einzigen Tag, an dem ich dies Gefühl hatte, unter irgendetwas abgelehnt worden zu sein“, sagte sie.

Nachdem Datensammlung dieser St. Nikolaus Religionsgemeinschaft leben rund 10.000 deutsche Dauerresidenten an dieser türkischen Riviera. Hinzu kommen jährlich zahlreiche deutsche Touristen, die die Religionsgemeinschaft in Antalya kommen.

TRT Germanisch