Kuyichi – die weltweit erste Organic-Denim-Braunfäule


Wie solche niederländische bahnbrechende Marke seit dem Zeitpunkt 20 Jahren z. Hd. eine bessere Bekleidungsindustrie kämpft.

Die -Welt befindet sich im Umwälzung. Am laufenden Titel werden Innovationen entwickelt, und fällt dies Wort „Nachhaltigkeit“, will sich dies jeder zum Leitbild gemacht nach sich ziehen. Und doch gibt es nur wenig Bekleidungsmarken, die von sich behaupten können, dass sie schon seit dem Zeitpunkt Jahren Pioniere dieser Nachhaltigkeit sind. ist eine von ihnen. Vor nunmehr zwanzig Jahren wurde solche Marke im Kampf um eine bessere Baumwollindustrie gegründet. Dies ist die Vergangenheit dieser ersten Organic-Denim-Braunfäule dieser Welt.

Kuyichi wurde 2000 im Kampf um eine bessere Baumwollindustrie gegründet.

Es ist dies Jahr 2000. Die niederländische NRO Solidaridad besucht die Baumwollplantage von Oro Blanco in Peru. Sie sind entsetzt von den Auswirkungen dieser Baumwollindustrie gen die lokale Volk und Natur. Die Menschen leiden dort unter schlechten Arbeitsbedingungen und Niedriglöhnen, und die Bodenverschmutzung nimmt immer schlimmere Gießen an. Zwar wird von einer kleinen Menge von Bauern Fairtrade-Baumwolle angebaut, jedoch sind ihre Bemühungen nicht erfolgversprechend. Keine einzige politische Kraft ist am Bezug dieser Baumwolle wissensdurstig. Im gleichen Sinne Konsumenten und Hersteller zeigen wenig Motivation. Viel zu teuer.

„Dasjenige muss geändert werden“, verankern sie und nehmen die Sache selbst in die Hand. Mit einigen lokalen Baumwollbauern werden Kooperationen gegründet. Die Bauern werden ritterlich entlohnt, können ein gutes Leben münden und den Erde rekultivieren. Ein erfolgreiches System mit gutem Potenzial zur Weiterentwicklung. Doch erst muss ein Absatzmarkt z. Hd. faire Baumwolle geschaffen werden. Und denn beste Problembeseitigung erweist sich hierfür die Gründung einer Marke. Einer Marke, die Konsumenten z. Hd. den Kauf von Fairtrade-Baumwolle begeistern kann, nichtsdestotrotz fernerhin andere Marken dazu, solche zu beziehen. Einer Marke, die dieser Modeindustrie zeigt, dass es doch möglich ist.

Qua erste Denim-Marke entscheidet sich Kuyichi z. Hd. die Herstellung von Jeanshose aus 100 % Bio-Baumwolle.

Kuyichi ist Tatsache. Die brandneue Bekleidungsmarke wird nachdem dem peruanischen (Inka-)olympische Gottheit des Regenbogens – Kalium’uychi – geheißen, dieser den Menschen und dieser Mutterboden Nuance und Positivität bringt. Welcher Name ist eine spielerische Fingerzeig gen Kuyichis Mission: die Schaffung einer Produktionskette, die allen zugutekommt. Die Marke beginnt mit einer Sammlung von Organic-Oberteilen in allen Farben des Regenbogens; und die erste Jeanshose K1 folgt künftig darauf im Jahr 2001. Selbige ist in der Tat noch keine biologische Jeanshose, da technische Anpassungen am Denim-Herstellungsverfahren erforderlich sind, um die Bio-Baumwolle zu einem Qualitätsstoff verarbeiten zu können. 2003 führt Kuyichi die allererste Organic-Jeanshose ein. Selbige wichtige Neuerung hat große Auswirkungen gen die Denim-Industrie, denn die Jeanshose ist die meist getragene Baumwollbekleidung. Und darüber hinaus eine dieser umweltbelastenden Produkte.

Kuyichi erlangt schnell Popularität denn die bahnbrechende stilbewusste Marke schlechthin, die nachhaltige Kleidung etabliert. Mit steigender Beliebtheit gelingt es dieser Marke, junge trendige Menschen von dieser Organic-Jeanshose zu überzeugen. Im gleichen Sinne andere Marken wiedererkennen, dass Idealismus und Klopper vereinbar sind. Welcher Absatzmarkt z. Hd. Bio-Baumwolle wächst.

„Dasjenige System erfordert eine Wendung.“
– Peter Schuitema, Geschäftsführer Kuyichi

Zwanzig Jahre später scheint fernerhin dieser Rest dieser Modewelt erwacht zu sein. Sowohl umweltschonender Materialverbrauch wie bessere Arbeitsbedingungen stillstehen immer häufiger gen dieser Tagesordnung. Dennoch Kuyichi wäre nicht Kuyichi, wenn solche Marke nicht schon fünf Schritte weiter wäre. Peter Schuitema, Geschäftsführer von Kuyichi, ist davon überzeugt, dass ein Umdenken in dieser Industrie unbedingt nötig ist. „Ganz offensichtlich ist dieser gnadenlose Kampf um Niedrigpreise, immer schnellere Produktionen und dies Angebot von stets mehr Kollektionen pro Jahr nicht haltbar. „Dasjenige System erfordert eine Wendung.“ Drum verzichtete Kuyichi denn Statement gegen Sozusagen Fashion und z. Hd. ein besseres Konsumbewusstsein dieser Menschen 2016 gen trendige saisonale Kollektionen und Schlussverkäufe. Welcher Schwerpunkt liegt gen einem starken NOS-Päckchen, zeitlosen Essentials, Premium-Qualität und einer perfekten Passform. Dasjenige hat sich rentiert: Kuyichi geht es gut. „Unsrige Tendenz ist wachsend – in Richtung Klopper und dieser Verwirklichung unserer Ideale. Wenn man es besser weiß, muss man es fernerhin verbessern“, ist Schuitemas Leitspruch. „Wir wollen die Gewerbe nachhaltig inspirieren”.



Quelle