Laure Green bringt ersten wahrhaftig nachhaltigen Wiederaufbereitung-Rucksack hervor


Laure Green bringt ersten echt nachhaltigen Recycling-Rucksack heraus

Dies Offenbacher Label Laure Green hat mit „Green Bottle” den ersten Wiederaufbereitung-Rucksack herausgebacht, welcher untergeordnet wirklich nachhaltig und ein echtes Kreislaufprodukt ist, denn er wird nicht nur PET-Flaschen gemacht, sondern wird am Finale seines Lebens sogar in neue Rucksäcke recycelt. Dies heißt, gebrauchte Rucksäcke wandern vollwertig zurück in den Wiederaufbereitung-Schaltschema. Zudem in Betracht kommen 10 Euro pro verkauftem Rucksack an Küstengebiet gegen Plastik.

Zusammen mit dieser Nonprofit-Organisation sowie dem Schaltschema-Unternehmen P-eternity wurde „Green Bottle” entwickelt: Dies Obermaterial und Innenfutter des Rucksacks existieren zu 100 v. H. aus recycelten PET-Flaschen aus Diolen ReCircle. Zudem werden die Rucksäcke ausschließlich in Europa produziert und können im Zuge dessen namentlich kurze Lieferwege mit geringerem Kohlendioxid-Freisetzung gewährleisten. Laut Laure Green verbraucht die Herstellung eines „Green Bottle”-Rucksacks untergeordnet 47 v. H. weniger Leistung wie die eines konventionell hergestellten.

„Pro Rucksack verarbeiten wir ca. 33 PET-Flaschen und sorgen so z. Hd. eine namentlich hohe Haltbarkeit und Qualität welcher Produkte. Hinzugefügt werden im Prozess noch die von euch zurückgesendeten In die gekommen-Rucksäcke. Durch die stark Nutzungsdauer unserer Produkte, die Verwendung von PET-Flaschen wie Rohstoff, die Wiederverwertung unserer eigenen Rucksäcke und die Produktion in Europa sind unsrige Rucksäcke erst wirklich nachhaltig”, erklärt Laure Green in einer Pressemitteilung.

Jener Rucksack ist z. Hd. 139 Euro hoch die Laure Green Website zugänglich.

Zeichnung: Laure Green

Weiter  Maison Hēroïne: Wie dasjenige Hefegebäck Label hinauf recyceltes Leder umstellt