Linken-Chefin zu Gunsten von Einstieg in Vier-Tage-Woche

Linken-Parteichefin Katja Kipping plädiert zu diesem Zweck, die Corona-Notlage zum Grund zu Gunsten von vereinen flächendeckenden Einstieg in die Vier-Tage-Arbeitswoche zu nehmen. Qua Anschubfinanzierung zu Gunsten von eine solche Verkürzung welcher Arbeitszeiten könne ein neues Kurzarbeitergeld eignen, sagte Kipping welcher Düsseldorfer „Rheinischen Postamt“. Ein Jahr weit sollten Unternehmen, welche die Arbeitszeit getreu verkürzen, vereinen solchen Lohnzuschuss bekommen.

Im Folgenden müsse ein Tarifvertrag beziehungsweise eine Betriebsvereinbarung jenseits ein Arbeitszeitmodell mit einer Vier-Tage-Woche oder einer Höchstarbeitszeit von 30 Zahlungsfrist aufschieben ohne weitere staatliche Finanzierung versperrt werden, forderte Kipping. „Die Vier-Tage-Woche macht Beschäftigte glücklicher, gesünder und produktiver. Strecke jetzt in welcher Corona-Notlage wäre ein guter Zeitpunkt, um damit anzufangen“, betonte die Linken-Vorsitzende.

AFP