Maas rechnet mit EU-Zöllen gen US-Produkte


Berlin (Reuters) – Bundesaußenminister Heiko Maas rechnet im Handelsstreit mit den USA mit Gegenzöllen auf amerikanische Produkte.

“Die EU wird nun reagieren müssen und nach der Genehmigung durch die WTO wohl ihrerseits Strafzölle erheben”, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitagausgaben). Die USA hätten Angebot der EU zu einer einvernehmlichen Lösung ausgeschlagen und gingen stattdessen den Weg der Konfrontation. “Wir halten das für falsch, weil auf beiden Seiten des Atlantiks Arbeitnehmer und Verbraucher den Preis dafür bezahlen”, kritisierte Maas.

Die USA hatten am Mittwoch Strafzölle auf Flugzeuge und andere EU-Importe wie Wein und Käse angekündigt. Sie hatten dafür grünes Licht von der Welthandelsorganisation WTO erhalten. Anlass ist der seit 15 Jahren vor der WTO ausgetragene Streit über staatliche Hilfen für Airbus wie auch für den amerikanischen Konkurrenten Boing.

Europa sei nach wie vor bereit, mit den USA gemeinsame Regeln für Subventionen in der Luftfahrtindustrie auszuhandeln, sagte Maas. “Noch besteht die Chance, weiteren Schaden von der zu verhindern. Denn von offenem und fairem profitieren alle.”



Quelle

Weiter  Demonstrationen zum 1. Mai unter dem Eindruck dieser Corona-Krisis