Marine Serre und Y/Project sahnen im Rahmen Andam-Awards ab


Die französische Designerin und dies vom belgischen Gestalter
Glenn Martens geleitete Label sind die großen Gewinner dieser
Andam-Awards. Serre konnte sich via 200.000 Euro und Martens via 150.000
Euro freuen, teilte Andam mit.

Welcher Pierre-Bergé-Preis wurde an Mossi verliehen. Mit dem Preis erhält
die französische Marke 100.000 Euro. Mossi ist eine Konfektionsmarke, die
quicklebendig die Haute-Couture-Erziehung in benachteiligten Vierteln von Paris
fördert. Welcher mit 50.000 Euro dotierte Innovationspreis ging in diesem Jahr
an Tekyn. Dasjenige Start-up hilft anderen Unternehmen, ihre Produktionsprozesse
zu verbessern.

Serre und Martens überzeugten schon im Rahmen früheren Wettbewerben

Y/Project hat schon 2017 den Andam-Preis gewonnen und sahnte den
Hauptpreis in Höhe von 250.000 Euro ab. Martens und Serre nach sich ziehen im Laufe
ihrer Karriere schon mehrere Auszeichnungen gewonnen: Martens wurde zum
‘Gestalter des Jahres’ im Rahmen den Belgian Fashion Awards 2018 gekürt und Serre
gewann 2017 den LVMH-Preis. Außerdem wurde sie pro die Fashion Awards des
British Fashion Council in dieser Kategorie ‘Urban Luxury’ nominiert.

Die Andam-Awards sind ein Modewettbewerb pro junge Designtalente. Welcher
Gewinner des jährlich verliehenen Andam Grand Prix erhält in dieser Regel
verknüpfen Geldpreis von 250.000 Euro und wird ein Jahr weit von einem Modeprofi
begleitet. In diesem Jahr wurde dieser Preis wegen des Coronavirus aufgestockt
und aufgeteilt: Insgesamt gab es 300.000 Euro, die zu zwei Drittel an ein
Unternehmen mit einem Umschlag via zehn Mio. Euro möglich sein und zu einem
Drittel an eine Marke mit einem Umschlag zwischen einer und zehn Mio.
Euro. Martin Margiela war dieser erste Gewinner des Preises.

Dieser übersetzte Gebühr erschien zuvor hinauf
FashionUnited.nl.

Portrait: Y / Project AW19 Menswear von Giovanni Giannoni