Nachdem Explosion in Beirut: Deutschland und Türkei schicken Hilfe

Hilfe aus Deutschland z. Hd. die Todesopfer dieser verheerenden Explosion in Beirut rollt an. Dasjenige Technische Hilfswerk (THW) entsandte erste Lebendigkeit: Im Auftrag dieser Bundesregierung brachen ein Team dieser Schnell-Hinterlegung-Maßeinheit Errettung Ausland (SEEBA) sowie ein Botschaftsunterstützungsteam am Mittwochabend in den Zedernrepublik hinauf, wie die Organisation am vierter Tag der Woche mittelte. „Vor Ort werden unsrige Einsatzkräfte unter anderem die Position erkunden und beurteilen, Verschüttete lokalisieren und sichern, Gebäudeschäden beurteilen und die Botschaft unterstützen“, sagte THW-Vizepräsidentin Sabine Lackner.
Nachdem offiziellen Aussagen kamen am zweiter Tag der Woche in Beirut mindestens 135 Menschen ums Leben, etwa 5000 weitere wurden zerschunden. Unter den Trümmern werden weitere Vermisste vermutet. Geschätzt wird, dass solange bis zu 250.000 Einwohner ihre Wohnungen verloren nach sich ziehen.

Deutschland bietet dem Zedernrepublik wiewohl vereinen größer angelegten Hilfseinsatz dieser Bundeswehr an. Dazu wurde nachdem Informationen dieser Deutschen Zeitungswesen-Büro eines Agenten wiewohl dieser z. Hd. den Zuführung Schwerverletzter ausgerüstete Luftwaffen-Airbus A310 „MedEvac“ bereitgestellt.
Geprüft wurde am vierter Tag der Woche, ob dasjenige Luftlanderettungszentrum dieser Bundeswehr – eine mobile Sanitätseinrichtung – aufgebaut werden kann. Ein Erkundungsteam des Sanitätswesens dieser Bundeswehr soll die Position in Beirut kurzfristig vor Ort prüfen und eingeflogen werden.
Geplant ist wiewohl, die Korvette „Ludwigshafen am Rhein“ aus dem laufenden Hinterlegung dieser UN-Zedernrepublik-Truppe (Unifil) von Zypern aus nachdem Beirut zu verlegen. Geprüft wird jedoch noch, ob dies von libanesischer Seite gewünscht ist.

Türkei verlegt Feldlazarett

In einer Hinweistext vom Mittwoch gab dasjenige türkische Außenministerium traut, dass dasjenige Nationalstaat umfassende medizinische Hilfe z. Hd. den Zedernrepublik vorbereitet. Pläne zur Errichtung eines Feldlazaretts im Zedernrepublik seien im Gange, so dasjenige Ministerium. Zudem würden Ausrüstungen z. Hd. humanitäre Hilfe, darunter wiewohl Medikamente, geschickt.

Dieser Vorsitzende des Türkischen Roten Halbmonds (Kızılay), Kerem Kınık, teilte mit, dass ein Team aus vier Mitarbeitern des Gesundheitswesens, darunter ein Notarzt, und medizinische Hilfsgüter am vierter Tag der Woche entsandt werden. Kınık fügte hinzu, dass Kızılay parat sei, unter Bedürfnis weitere Hilfe in den Zedernrepublik zu schicken.

Explosionsursache ungeklärt

Die genaue Ursache dieser Explosion ist noch unklar. Sie steht nachdem unterschiedlichen Berichten in Vernetzung mit großen Mengen Ammoniumnitrat, die mehrjährig im Port ohne Sicherheitsvorkehrungen gelagert worden sein sollen. Kritiker prangern Fahrlässigkeit an und sehen wiewohl ein Versagen dieser politischen Spitze des Landes. Die Chemikalie wird vor allem denn Düngemittel verwendet. Sie führte schon mehrmals zu tödlichen Explosionen und wurde wiewohl unter Anschlägen eingesetzt.
Die heftige Explosion am zweiter Tag der Woche zerstörte große Teile des Hafens, dieser z. Hd. die Versorgung des Landes zentral ist, jedoch wiewohl z. Hd. den Zuführung von Hilfsgütern nachdem Syrien. Die Katastrophe löste eine Woge dieser Hilfsbereitschaft aus – so schickten mehrere Länder Rettungsmannschaften mit Spürhunden und Experten z. Hd. die Errettung von Verschütteten.
Vor Ort geht die Suche nachdem dieser Ursache dieser Explosion weiter. Eine Untersuchungskommission dieser Regierung soll dem Nebenraum intrinsisch von fünf Tagen vereinen ersten Botschaft vorlegen. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron will an diesem vierter Tag der Woche unter einem kurzfristig angesetzten Visite in Beirut mit führenden Politikern des Landes zusammenkommen. Unter ihnen sind laut Medien Staatspräsident Michel Aoun und Regierungschef Hassan Diab.
Dieser Zedernrepublik leidet seither Monaten ohnehin schon an einer schweren Wirtschaftskrise, die große Teile dieser Volk in die Geldnot unruhig hat. Staatschef Aoun bat so gesehen die internationale Seelenverwandtschaft um schnelle Hilfe z. Hd. sein Nationalstaat.
Auswirkungen hinauf Position in Syrien

Die großen Schäden am Beiruter Port könnten sich nachdem UN-Aussagen wiewohl hinauf die Position vieler Menschen im benachbarten Bürgerkriegsland Syrien auswirken. Dieser Port werde zum Warenumschlag von humanitären Hilfsgütern z. Hd. dasjenige Bürgerkriegsgebiet genutzt, sagte ein Sprecher am Mittwoch in New York. „Dies wird unsrige Fähigkeit zur Unterstützung in Syrien verschärfen.“
Macron, dieser bisher in Südfrankreich Freizeit machte, hatte schon unmittelbar nachdem dieser Katastrophe im Port von Beirut Unterstützung zugesagt. In Grande Nation, die frühere Kolonialmacht, löste Erschrecken aus. Macron will nun nachdem eigenen Aussagen eine „Botschaft dieser Brüderlichkeit und dieser Solidarität dieser Franzosen“ zustellen.

Mehr als den EU-Krisenmechanismus machte sich unter anderem aus den Niederlanden ein Team aus 70 Spezialisten hinauf den Weg. Italien wollte zwei Flugzeuge dieser Luftwaffe mit acht Tonnen medizinischer Ausrüstung schicken. Grande Nation schickte zwei Militärflugzeuge mit 55 Angehörigen des Zivilschutzes und tonnenweise Werkstoff zur Therapie von Verletzten.

Tschechien stellte ein Team zur Verfügung, dasjenige hinauf die Errettung von Verschütteten spezialisiert ist. Nachrangig Griechenland und Zypern schickten Rettungsmannschaften mit Spürhunden. Weitere Hilfe kam unter anderem aus Russland.

TRT Teutonisch und Agenturen