Nachher Interview mit Vogue-Chefin: Rihanna verteidigt die Kleinstkind-Frage


imago85467445h.jpg

Rihanna ist nicht nur erfolgreiche Sängerin, sondern ebenfalls eine Fashion-Ikone.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Im Kontext einem Interview fühlt Anna Wintour Rihanna solide hinauf den Zahn. Die “Vogue”-Chefin will wissen, zu welcher Zeit die Sängerin endlich ihr erstes Kleinstkind bekommt. Jetzt größt… sich jener Popstar noch einmal zum Themenkreis Familienplanung.

Aufwärts dem aktuellen Cover jener US-“Vogue” ist Rihanna abgebildet. Zeitgemäß dazu interviewte die Sängerin Magazin-Chefin Anna Wintour zu Händen die Video-Schlange “Go Ask Anna” – daher “Los, frag Anna” – und bekam ihrerseits Fragen von ihr gestellt. 

Neben so wichtigen Dingen wie “Wie lange hast du deine Frisur schon?”, “Welches ist deine liebste Reality-TV-Show?” oder “Kannst du kochen?”, wollte Rihanna von Wintour vor allem Tipps in Sachen Mode bekommen. Damit nannte ihr die alterslose 69-Jährige wenige ihrer aktuellen Lieblingsdesigner, darunter Telfar Clemens, Kerby Jean-Raymond und Emily Bode. Und sie lobte Rihanna zu Händen ihren Look im Rahmen jener von jener “Vogue” veranstalteten Met Gala 2015. 

Schwangerschaftsgerüchte erwartet

Dann war es an Wintour, Rihanna Fragen zu stellen, und sie fiel gleich mit jener Tür ins Haus. “Wirst du bald ein Baby bekommen?”, hieß es ohne Vorwarnung. Die 31-Jährige geriet solide ins Schmeißen, sagte dann im Kontrast dazu stockend: “Ich denke darüber nicht nach. Gott hat seine eigenen Pläne, aber ich freue mich schon über die vielen Schwangerschaftsgerüchte nach diesem Interivew.”

In einem jetzt erfolgten Gespräch mit “Page Six”, dies Rihanna am Rande eines Fashion-Events ihres Labels “Rihanna by Rihanna” gab, verteidigte sie die freche Frage von Wintour. Sie habe es in Systematik gefunden, im Folgenden gefragt worden zu sein. “Viele Frauen kommen dann in so eine Verteidigungshaltung. Es ist sehr persönlich. Es ist unser Körper. Und natürlich ist es auch unsere Zeit. Und es ist nicht zwingend jedermanns Traum, Mutter zu werden. Aber es ist meiner, und ich bin fein damit. Anna hat nur gefragt, was die Leute wissen wollen.”

imago64462461h.jpg

Rihanna im Rahmen jener Met Gala 2015.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Wintour stellte ihr im “Vogue”-Video-Interview noch weitere Fragen, darunter die nachher ihrer Traumrolle beim Streifen. Daraufhin meinte die Sängerin, dass sie am liebsten einmal verdongeln Bösewicht mimen würde. Die zwei sprachen ebenfalls noch reichlich dies Kleid, dies Rihanna gerne hinauf ihrer Hochzeit tragen würde. Sie verriet, dass sie von einer Zusammenwirken zwischen ihr selbst und Gestalter John Galliano träume. Einzelheiten zum nächsten Album ließ sich Rihanna durchaus ebenfalls von Wintour nicht entlocken.

*Datenschutz



Quelle