Niedersachsens Verfassungsschutz hinaus Prüfstand – Falsche Person abgehört

Dieser niedersächsische Verfassungsschutz stellt nachdem einer Panne sämtliche Arbeitsabläufe hinaus den Prüfstand. „Es hat in jener Sachbearbeitung eines Falles Fehler gegeben, die derzeit umfangreich aufgearbeitet werden“, sagte Landes-Verfassungsschutzpräsident Bernhard Witthaut. „Um weitere Fälle zensieren zu können, habe ich eine Note jener vorgeschriebenen Arbeitsabläufe, nicht nur im betroffenen Fachbereich, sondern in allen Arbeitsbereichen angeordnet.“ Denn Konsequenz sei eine Mitarbeiterin versetzt worden. Basta Gründen jener Geheimhaltung ging Witthaut hinaus den konkreten Samenkern nicht im Einzelnen ein.

Nachdem einem NDR-Nachricht hat die Behörde irrtümlicherweise kombinieren unbescholtenen Volk abgehört, den sie pro jedes kombinieren Rechtsextremisten gehalten hat. So gut wie wie sollte die „nachrichtendienstliche Maßregel“ demnach einem Neonazi gelten – doch weil die Übertragung jener Information durch ein anderes Zunft fehlerhaft war, geriet jener Falsche ins Visier. Versetzt worden sei eine leitende Mitarbeiterin, weil sie den Verfassungsschutzchef erst Wochen später obig die Panne informiert habe.

DPA