Nullipara infiziert sich doppelt gemoppelt in Rekordzeit



Sars-Co.-2-Sachverhalt in Spanien

Nullipara infiziert sich doppelt gemoppelt in Rekordzeit

Gen einem Kongress wird die Corona-Infektion einer 31- jährigen Nullipara vorgestellt. Dasjenige Besondere: Dieser Sachverhalt liefert nicht nur den Demonstration Besten von die Bissigkeit von Omikron, sondern ist beiläufig welcher Rekord zum Besten von den geringsten zeitlichen Leerzeichen zwischen zwei Infektionen.

Omikron hat dies Potenzial, eine durch Impfung oder Infektion mit einer vorhergehenden Coronavirus-Variante erworbene Unangreifbarkeit zu umgehen. Mit einem Fallbericht aus Spanien, welcher beiläufig uff welcher Jahrestagung des Europäischen Kongress Besten von klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten vorgestellt wurde, kann selbige These nun gestärkt werden.

Im Zusammenhang dem präsentierten Sachverhalt handelt es sich um eine Nullipara, die im spanischen Gesundheitswesen arbeitet und sich zweimal intrinsisch von drei Wochen mit Sars-Co.-2 infiziert hat. Dasjenige ist welcher kürzeste zeitliche Leerzeichen zwischen zwei nachgewiesenen Infektionen mit Sars-Co.-2, gut den bisher berichtet wurde. Obwohl sich die 31-Jährige gut in Form und heilsam fühlt, ist ihr Routinetest mit PCR am 20. letzter Monat des Jahres 2021 positiv. Zwölf Tage vorher hatte die Nullipara ihre dritte Covid-19-Impfung bekommen. Sie begab sich, ohne Symptome zu prosperieren, daraufhin in eine zehntägige Isolation, im Voraus sie an ihren Job zurückkehrte.

Schon 20 Tage später, daher am 10. Januar 2022, klagt die junge Nullipara gut Husten, Pyrexie und allgemeines Unwohlsein. Die Covid-19-typischen Symptome werden kurze Zeit darauf von einem positiven PCR-Test bestätigt. Die Nullipara hatte sich intrinsisch kurzer Zeit ein zweites Mal mit Sars-Co.-2 infiziert und erkrankte dieses Mal an Covid-19.

Genomsequenzierung gibt Beantworten

Die Forschenden vom Institut Català de Salut in Tarragona wollten nun wissen, womit genau sich die junge Nullipara infiziert hatte. Sie untersuchten insoweit sowohl die erste wie beiläufig die zweite Probe genau und nahmen eine vollständige Genomsequenzierung welcher Proben vor. Dieserfalls stellte sich hervor, dass sich die Erreger zusammen mit welcher ersten Infektion von denen zusammen mit welcher zweiten genetisch erheblich unterschieden und damit nicht zum gleichen Virusstamm oder zur gleichen Virusvariante in Besitz sein von. Im Zusammenhang welcher ersten Infektion handelte es sich um die Delta-Variante von Sars-Co.-2, zusammen mit welcher zweiten um Omikron, schreibt dies Team.

Weiter  Langes Einschätzen macht unglücklich: Wie trifft man der bevorzugte Lösungsweg Entscheidungen?

Die Forschenden betonten aufgrund ihrer Erkenntnisse, dass Menschen, die sich mit Sars-Co.-2 infiziert hatten, nicht davon zu Ende gehen können, dass sie in Folge dessen gegen eine erneute Infektion mit dem Coronavirus geschützt sind – beiläufig dann nicht, wenn sie vollwertig geimpft sind. Obgleich scheinen sowohl eine frühere Infektion mit anderen Varianten wie beiläufig eine Impfung vor schweren Erkrankungen und Krankenhausaufenthalten zusammen mit Personen, die sich mit Omikron angesteckt nach sich ziehen, zu schützen.



Quelle