Oxford-Serum erleidet Rückschlag


Eine Studie mit Rhesusaffen ergibt, dass welcher hoffnungsvoll erwartete Oxford-Serum unter Umständen nur unvollständig vor dem Coronavirus schützt. Die Tiere werden zwar vor einer Lungenentzündung geschützt, infizieren sich nur trotzdem mit .

Dieser von welcher Universität Oxford und dem Pharma-Konzern Astrazeneca entwickelte Corona-Serum ist einer welcher großen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Weltweite Seuche. Von vielen welcher Vakzine, die augenblicklich weltweit entwickelt werden, hat welcher britische Wirkstoff die Vorsprung vorne, in ersten Studien mit Menschen erzeugte “ChAdOx1” eine deutliche Immunreaktion. Doch eine neue Vorab-Studie (Preprint) dämpft jetzt die Hoffnung.

Verfasst wurde die unter “Nature” veröffentlichte Arbeit verbinden von Wissenschaftlern welcher Oxford-Universität und welcher Nationalistisch Institutes of Health in Hamilton (Montana). Da unter welcher abschließenden Studie abgewartet werden muss, ob geimpfte Menschen sich entfachen oder nicht, nach sich ziehen die Wissenschaftler geimpfte Rhesusaffen wohlüberlegt mit Sars-Co.-2 infiziert, um vorab Hinweise hinaus die Wirksamkeit des Impfstoffs zu erhalten.

Noch ist nichts kategorisch

Hierbei stellte sich hervor, dass die Impfung die Tiere zwar vor schweren Lungenerkrankungen schützt, un… es die Virenverbreitung in den unteren Atemwegen signifikant reduziert. Sehr wohl fanden die Forscher die gleiche Virenlast in den Nasen welcher geimpften Affen wie unter einer nicht geimpften Kontrollgruppe. Damit würde “ChAdOx1” zwar zusammensetzen schweren Krankheitsverlauf verhindern, könnte nur die Streuung welcher Corona-Weltweite Seuche nicht stoppen.

Sehr wohl handelt es sich um eine Vorab-Studie mit Affen, die nicht unbedingt hinaus Menschen übertragbar ist. Und die Forscher schreiben, sie hätten unter den Tieren keine Erkrankungen feststellen können, die hinaus die Impfung zurückzuführen seien. Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Covid-19 würden jetzt in randomisierten klinischen Unterrichts… Menschen bewertet, schreiben die Wissenschaftler. Noch sei die Gesamtheit nur vorläufig und ein Zwischenstand, schreibt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, welcher hinaus die Studie hinaus Twitter hinwies.





Quelle