Politische Zwangslage im Zedernrepublik – 253 Mio. Euro Soforthilfe

Im krisenerschütterten Zedernrepublik droht nachher welcher Explosion in Beirut mit mehr qua 150 Toten und via 6000 Verletzten eine neue politische Zerreißprobe. Während internationale Stifter im Rahmen einer Videokonferenz Währungs…zum Besten von rasche Nothilfen sammelten, gab es Anzeiger zum Besten von zusammenführen weiteren schrittweisen Zerfall welcher Regierung.
Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron forderte die internationale Verbundenheit im Rahmen einem mit den Vereinten Nationen organisierten virtuellen Treffen zu massiver Unterstützung uff. Hier kamen konzis 253 Mio. Euro Soforthilfe zusammen, 30 Mio. Euro davon aus Grande Nation, berichteten Élyséekreise nachher welcher Videoschalte am Sonntag. Deutschland sagte hierbei 20 Mio. Euro zu, wie Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Abend im Zweites Deutsches Fernsehen erklärte.
An welcher Videoschalte nahmen nachher Pariser Datensammlung Vertreter von mindestens 36 Staaten und Organisationen teil. Neben UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock beteiligten sich demnach wenn schon US-Staatschef Donald Trump und mehrere europäische Regierungschefs. Cobalt-Hausherr war Grande Nation.
Die EU kündigte an, via ihren Gemeinschaftshaushalt zusätzliche 30 Mio. Euro zum Besten von Nothilfen bereitzustellen. Dies Geld ergänzt den Summe von 33 Mio. Euro, welcher schon geradezu nachher welcher Katastrophe zugesagt worden war. Davon unabhängig hatte Maas vorab ein deutsches Soforthilfepaket im Umfang von zehn Mio. Euro angekündigt. Welcher Internationale Währungsfonds will wenn schon mit einem Rettungspaket helfen, verlangt zu diesem Zweck nunmehr eine Einigung uff umfassende Reformen, wie IWF-Chefin Kristalina Georgiewa im Rahmen welcher Videoschalte sagte.
Im Zedernrepublik führten die Rücktritte von Informationsministerin Manal Abdel Samad und eines zweiten Ministers am Sonntag zu Spekulationen via mögliche weitere Rücktritte. „meine Wenigkeit entschuldige mich im Rahmen allen Libanesen, die ihre Ziele nicht glücken konnten“, sagte Samad im Rahmen einer im In die Röhre gucken übertragenen Hinweistext. Beiläufig Umweltminister Damianos Kattar legte sein Amtsbezirk nieder, wie die Krauts Zeitungswesen-Geschäftsstelle aus Regierungskreisen erfuhr. Vereinen Tag vor welcher Explosion hatte schon Außenminister Nassif Hitti sein Amtsbezirk niedergelegt. Denn Bekräftigung nannte er die seiner Meinung nachher schwache Leistung welcher Regierung in dem Versuch, dasjenige Nation aus seiner wirtschaftlichen und politischen Zwangslage zu resultieren. Nachfolger Scharbil Wihbi wurde schon vereidigt.
Wut uff Beiruts Straßen ist weithin

Tausende Libanesen, von denen viele nachher welcher Explosion dasjenige letzte Vertrauen in die politische Spitze verloren nach sich ziehen, zogen am Wochenende uff die Straße. Viele protestierten weich gegen die Regierung, die sie zum Besten von die Explosion am Port zuständig zeugen. Die Wut ist weithin, weil dort offenbar via Jahre große Mengen welcher hochexplosiven Chemikalie Ammoniumnitrat ohne Sicherheitsvorkehrungen lagerten. Dies soll die gewaltige Explosion verursacht nach sich ziehen. Solange bis zu 300.000 Menschen wurden durch die Schäden an ihren Häusern wohnsitzlos. Und die Hoffnung, noch Überlebende zu finden, schwindet.
Am Sonnabend und Sonntag kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten in Beirut. Ein Polizist wurde hierbei nachher Datensammlung welcher Sicherheitskräfte getötet. 250 Menschen wurden dem libanesischen Roten Kreuz zufolge zerrissen. Wenige Demonstranten versuchten, Absperrungen zum Parlament zu durchbrechen und warfen Steine. Andere stürmten dasjenige Gebäude welcher Bankenvereinigung oder drangen lokalen Medienberichten zufolge in Ministerien ein. Die Sicherheitskräfte setzten in großen Mengen Tränengas ein. Augenzeugen berichteten wenn schon, sie hätten Schüsse gehört.
Regierungschef Diab reagierte mit seinem Vorschlag zum Besten von eine Neuwahl uff den massiven Pressung uff die Regierung. Vereinen möglichen Termin zu diesem Zweck nannte er nicht. Die nächste Wahl stünde gewissermaßen 2022 an. Es sieht so aus nunmehr unwahrscheinlich, dass Diabs Aviso die Wut welcher Menschen besänftigen kann. Viele Libanesen trauern, Wahlen hätten bisher an den realen Machtverhältnissen im Nation wenig verändert.

DPA