Polizeibilanz in München: Hakenkreuze und Gefahr eines Schwarzen

Die Polizei in München hat seitdem vergangener Woche mindestens vier rassistisch und rechtsextrem motivierte Straftaten protokolliert.

Am Wochenmitte wurde ein Schwarzer am Agilofingerplatz in Untergiesing von einem Unbekannten bedroht. Welcher Mann hatte mit welcher Hand eine Pistole geformt und empor den Schwarzen präzise und Schussgeräusche von sich gegeben. Wie die „Süddeutsche Zeitung Zeitung Zeitung“ am zweiter Tag welcher Woche berichtet, ist welcher Mann wegen Gewaltdelikten und Sachbeschädigung polizeibekannt.

Am Viktualienmarkt zeigte ein 57-Jähriger den Hitlergruß, qua Polizeibeamte ihn empor die Bestimmungen des Infektionsschutzes Behutsamkeit machten.

Ein Wohnhaus im Lehel wurde am Satertag mit Hakenkreuzen beschmiert. Unter ferner liefen am U-Verkehrsstation Münchner Unabhängigkeit besprühte eine Nullipara vereinen Fahrkartenautomaten mit Hakenkreuzen.

TRT Germanisch