Punktum Protest gegen Hater: Marcos Freundin Christina zeigt Wursthaut


Im Dschungelcamp hat Marco Cerullo ohne Rest durch zwei teilbar mit seinen Energiestoß-Theorien für jedes Unterhaltung gesorgt. Doch in den sozialen Netzwerken ergeht es ihm wie vielen anderen Promis: Er muss mit Schikane und Hass zurechtkommen. Seine Freundin Christina nimmt dies zum Beweggrund für jedes zusammenführen emotionalen Postamt.

Es erinnert an zusammenführen Postamt, den Lena Meyer-Landrut vor mehr qua einem Jahr unter Instagram absetzte und für jedes den sie viel Zustimmung erhielt.

Die Sängerin hatte weiland Beleidigungen wie „Du dumme Schlampe“, „Hässlich und nichts wert“ oder „Widerliches Weib“ gen zusammenführen Spiegel geschrieben und sich darin fotografiert. Obwohl sie dies Portrait kommentarlos veröffentlichte, war es ein extrem starkes Zeichen gegen Schikane, wie es vor allem in den sozialen Netzwerken leider normalerweise ist.

Christina Grass ging nun jedoch sozusagen noch zusammenführen Schrittgeschwindigkeit weiter. Für jedes eine ähnliche Botschaft zog sie sich nämlich komplett aus. So zeigt sie sich gen einem ihrer jüngsten Instagram-Fotos unverhüllt. Ihr Leib ist lediglich mit Beleidigungen übersäht, die wohl mit einem dicken schwarzen Filzstift aufgetragen wurden. „Hexe“ ist da zu Vorlesung halten. Oder „Schnepfe“. Nichtsdestotrotz sekundär noch härtere Begriffe wie „Hure“, „asozial“ und „Fotze“.

„Warum so viel Hass und Mobbing?!“

Differenzierend qua Lena nahm die 31-Jährige jedoch die Gelegenheit wahr, sekundär in jener Kommentarspalte zu dem Foto präzise Stellung zu nehmen. „Was würde passieren, wenn die gesagten Worte auf unserem Körper erscheinen würden?!“, fragt sie sich und erklärt: „Der Grund für meinen jetzigen Post sind meine Beobachtungen aus den letzten Monaten und vor allem die gesagten Worte, auch über die Leute im Dschungel.“

Weiter  Soulmusik-Legende wurde 81 Jahre altertümlich: "Lean On Me"-Sänger Bill Withers gestorben

Die Beschimpfungen, die nicht zuletzt viele Promis in den sozialen Netzwerken obig sich ergehen lassen zu tun sein, zeugen Grass fassungslos. „Ich kann einfach nicht verstehen, was mit der Welt da draußen los ist. Warum gibt es so viel Hass und Mobbing?! Sich hinter seinem Handy zu verstecken und böse Sachen zu schreiben, ist immer leicht, was es aber mit der Psyche von den anderen macht, ist, glaube ich, den meisten nicht bewusst“, schreibt sie.

„Wir machen alle Fehler“

Zusammen richtet Grass zusammenführen Gesuch für jedes mehr Respekt voreinander an die Leser. „Kein Mensch ist perfekt und wir machen alle Fehler. Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, bieten natürlich immer eine große Angriffsfläche, trotzdem ist das kein Grund, jemanden fertig zu machen. Egal, ob beim Bachelor, Dschungelcamp und was es nicht noch so alles für TV-Shows gibt“, erklärt sie.

Dies Statement von Grass kommt natürlich nicht von ungefähr. Schließlich ist sie die Freundin von Marco Cerullo, jener derzeit im Dschungelcamp um die Zahnkrone kämpft und mit seinen Energiestoß-Theorien erst in jener Folge am Mittwoch für jedes Erheiterung gesorgt hatte. Die beiden lernten sich im vergangenen Jahr in jener RTL-Datingshow „Bachelor in Paradise“ Kontakt haben und lieben.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ läuft täglich ab 22.15 Uhr unter RTL und ist jederzeit unter TVNOW einsehbar. Mehr Informationen zur Sendung gibt es sekundär unter RTL.de. ntv.de fasst die Geschehnisse täglich zusammen.



Quelle