Regierungsentwurf – Flugticketabgabe soll um 2,93 Euro steigen


(Reuters) – Die Ticketabgabe für Flüge in und innerhalb Europas soll 1. April nächsten Jahres um 2,93 Euro auf 10,43 Euro steigen.

Dies sieht der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorliegender Gesetzentwurf des Finanzministeriums vor, der kommenden Mittwoch vom Kabinett gebilligt werden soll. Für Flüge mittlerer Distanz soll die Luftverkehrsteuer um 9,14 Euro auf 32,57 Euro angehoben werden. Für Langstrecken soll der Aufschlag auf das Flugticket um 16,45 Euro auf 58,63 Euro steigen. Die Verteuerung der Flugpreise war im Rahmen der Klimabeschlüsse vereinbart worden. den erwarteten Mehreinnahmen von über 500 Millionen Euro pro Jahr sollen die Mindereinnahmen des Bundes durch die geplante Absenkung der Mehrwertsteuer auf Ferntickets der Bahn kompensiert werden.



Quelle

Weiter  Industrieaufträge in USA Gefallen finden an - Reuters