René van Geer, Vorsitzender des Vorstands von Secrid: „In zehn Jahren wird die Produktion im eigenen Nation die normalste Sache jener Welt sein“


ist jener Trend. Die niederländische Marke , Tüftler des , ist ein Kapazität hinauf diesem Gebiet. „Wir nach sich ziehen von Herkunft an so gut wie jeder Teile in den Niederlanden produzieren lassen“, berichtet Mitbegründer René van Geer. In diesem Interview sagt er vorn, dass die Produktion im eigenen Nation dies Normalste hinauf jener Welt sein wird.

Secrid ist dies Unternehmen jener Gründer René und Marianne van Geer. 2009 entwickelten sie ihren einzigartigen und vor allem extrem sicheren Cardprotector, jener separat oder in einer Geldbörse installiert werden kann. Heute sind die Secrid-Kartenhalter und -Geldbörsen weltweit in mehr wie 7.500 ausgewählten (Web-)Geschäften zugänglich. René und Marianne funktionieren zusammen mit ihren drei Kindern und weitestgehend hundert Kollegen täglich daran, den Cardprotector und ihr Unternehmen zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Erzählen Sie uns von jener Reise, die Secrid bisher unternommen hat?

meine Wenigkeit kann Ihnen sagen, es war ein holpriger Weg. Von 1995 solange bis 2008 war unser erster Kartenhalter, die Bodycard, eine Rastlosigkeit, die wir neben unserer Designagentur Spirid betrieben nach sich ziehen. In diesen zwölf Jahren nach sich ziehen wir gelernt, dass es geschäftlich sinnvoll ist, sich hinauf eine Rastlosigkeit zu unterordnen. Insoweit nach sich ziehen wir in jener Notlage von 2008 Bilanzaufstellung gezogen und beschlossen, uns von unserer Designagentur zu verabschieden. Anstatt zu Händen Dritte zu errechnen, nach sich ziehen wir es vorgezogen, Produkte im eigenen innerbetrieblich gedeihen und zu produzieren. Von diesem Moment an konzentrierten wir uns voll und ganz hinauf verknüpfen neuen Kartenhalter, jener es uns ermöglichte, unserer eigenen Vision und unseren Zielen spürbar näher zu kommen. Welches wir zum Paradebeispiel sehr wichtig finden, ist eine gute, saubere und zwischenmenschlich verantwortliche Produktion. Wir stellen so gut wie jeder Teile in den Niederlanden her. Nur wenige wenige Teile beziehen wir aus Luxemburg, Deutschland und Italien, da ebendiese in den Niederlanden nicht zugänglich sind. Darüber hinaus stillstehen wir zu Händen hervorragende Qualität. Nur dies Beste ist gut genug. In dem unwahrscheinlichen Sachverhalt, dass Produkte verknüpfen Defizit besitzen, stellen wir sicher, dass dieser behoben wird.

Warum nach sich ziehen Sie sich einst entschlossen, die Produktion im eigenen Nation zu halten?

Lassen Sie uns die Frage differenzierend herum stellen: “Warum in der Ferne produzieren, wenn es auch in der unmittelbaren Umgebung geht?” Es ist interessant festzustellen, dass die Produktion in Reich der Mitte jener Standard ist und dass die Produktion in den Niederlanden irgendetwas ist, dies Sie exemplifizieren zu tun sein. Unserer Meinung nachher stimmt da irgendetwas nicht. Wir sahen einst keine Notwendigkeit, ins Ausland zu möglich sein. Tatsächlich nach sich ziehen wir in jener Produktion in Reich der Mitte viele Nachteile gesehen. Darüber hinaus nach sich ziehen wir festgestellt, dass sich viele Unternehmen zu Händen die Herstellung im Ausland entschlossen nach sich ziehen, um Umweltkosten zu sparen. Daran wollten wir uns nicht beteiligen. Wir Vertrauen schenken, dass die Produktion unter Einhaltung jener strengsten Umweltanforderungen eine wichtige Verantwortung eines jeden Herstellers ist. Und stellen Sie sich vor: Mit einem intelligenten Konzept und angenehmen Partnern können Sie in den Niederlanden hervorragende, wettbewerbsfähige Geldbörsen herstellen.

Wie sind Sie dies angegangen?

Klassische Geldbörsen sind arbeitsintensiv und von dort teuer. Die Produktion in den Niederlanden wurde zu Händen Secrid möglich, weil wir ein völlig neues Kurs zurückhaltend
und selbst Produktionsprozesse und Werkzeuge entwickelt nach sich ziehen. Unsrige Produktionszeit ist von dort kürzer wie im Zusammenhang klassischen Brieftaschen. Dies bedeutet nicht, dass unsrige Produktion voll automatisiert ist. Im Jahr 2019 nach sich ziehen wir in den Niederlanden rund dreihundert Mitwirkender an verschiedenen Produktionsstandorten beschäftigt. In diesem „Corona-Jahr“ 2020 ist die Auslastung zu Händen unsrige Geldbörsen vorübergehend irgendetwas weniger bedeutend, hinwieder glücklicherweise nach sich ziehen viele unserer Lieferanten noch genügend Arbeit.

Im vergangenen Frühling nach sich ziehen Sie zur Erschaffung von Gesichtsmasken zu Händen dies Reinier de Graaf-Krankenhaus… Südholland beigetragen? Wie kam es dazu?

Unsrige Nähwerkstätten standen still und ein Kollege von uns wohnt unumwunden neben dem Krankenhaus. Vom Hörensagen erfuhren wir von den dringenden Engpässen und damit war die Verkettung schnell hergestellt. Wir nach sich ziehen unsrige Produktionslinie intrinsisch weniger Wochen umgebaut und waren umfassend produktiv. Es war ein großartiges Projekt, dies uns viel Zufriedenheit brachte. Derzeit sind vier unserer Lieferanten noch vollauf mit Mundschutz und Gesichtsmasken beschäftigt. Und eine Fabrik hat verknüpfen großen Teil ihrer Kondensator zu Händen die Herstellung von Beatmungsgeräten parat gestellt.

Welches ist jener größte Vorteil jener Produktion im Inland?

Es gibt so viele Vorteile, dass ich mehr wie verknüpfen benennen kann. Die hohe Qualität und einfache Qualitätsprüfungen, saubere Prozesse, einfache Kommunikation, was auch immer in derselben Zeitzone, kurze Fahrzeiten (weitestgehend was auch immer intrinsisch von 150 km), minimale Kohlendioxid-Emissionen, schneller Wechsel in den Kollektionen, Kleinserien, kleine Lagerbestände, weniger Investitionen, solange bis zu einer Woche vor Weihnachten problemlos ab Vorrat liefern können, stabile Preise (unabhängig von den Dollarkursen), politische Stabilität, keine Einfuhrzölle, niedrigere Einfuhrzölle beim Export in die USA und so weiter. Ein weiterer wichtiger Zähler ist, dass sich weitestgehend all jene, die uns nachahmen und klittern, in Reich der Mitte entscheiden. Wenn wir dort selbst produzieren würden, würden wir die Fälscher schulen, um unser Qualitätsniveau zu glücken. Jetzt gibt es immer noch verknüpfen großen Qualitätsunterschied zwischen unseren Produkten und jener chinesischen Imitat. Es ist lustig zu sehen, dass wenige sehr teure Brieftaschenmarken jetzt genauso mit gefälschten Cardprotectors ausgestattet sind. Sogar ebendiese teuren Marken liefern somit keine gute Qualität. Jeder scheint die Kompliziertheit des Produktionsprozesses falsch einzuschätzen. Insoweit halten wir dies schön nah im Zusammenhang uns zu innerbetrieblichSchließlich sind die zunehmenden politischen Unruhen in Reich der Mitte und den USA ein weiterer Grund zu Händen uns, mit unserer Produktion in den Niederlanden zufrieden zu sein.

Während jener Coronakrise mussten sich viele Unternehmen plötzlich mit Produkten oder Teilen auseinandersetzen, die nicht mehr geliefert werden konnten. Konnten Sie feststellen, dass es im Vergleich zu anderen Marken von Vorteil ist, dass Sie die Produktion in den Niederlanden nach sich ziehen?

Wir waren noch keinen einzigen Tag ohne Produkte oder Teile. meine Wenigkeit bekomme wenig Feedback vom Markt weiterführend die Situation im Zusammenhang Unternehmen, die Kopien oder Look-a-Likes aus Reich der Mitte erhalten. Sie hatten unter Umständen mit Lieferproblemen zu tun. Eine positive Nachricht, die ich vom Markt erhalte, ist die zunehmende bewusste Nachfrage nachher verantwortungsvoller Produktion, demnach hin zu “not made in China”.

„Die bewusste Nachfrage nachher verantwortungsvoller Produktion nimmt zu. “Not made in China”: dies wollen immer mehr Verbraucher“

Aufgrund Ihrer Erlebnis mit Reshoring: Welches würden Sie anderen Marken
hierzu raten?

Wie schon erwähnt, sehen wir nur Vorteile zu Händen Secrid. Generell denke ich, dass die Produktion in den Niederlanden und in jener EU erst in den kommenden Jahren an Geltung profitieren wird. Denn wir in den Niederlanden mit jener Produktion begannen, dachten jeder, wir wären verrückt. Mittlerweile sind viele neugierig oder zeugen es schon selbst. In zehn Jahren wird es dies Normalste hinauf jener Welt sein.

Wie möglich sein Sie mit jener aktuellen Notlage um?

Eine Notlage ist natürlich drastisch und intensiv, insbesondere zu Händen die Kranken in unserem Netzwerk. Sogar unser Umsatzvolumen ist eingebrochen. Die Verkäufe an touristischen Standorten, Flughäfen und in Flugzeugen sind plötzlich gleich Null und werden intrinsisch weniger Monate nicht hinauf dies altes Weib Niveau zurückkehren. Nicht jeder Geschäfte in unserem Netzwerk werden dies überleben.
Unser Markengeschäft in Rotterdam war erst wenige Monate geöffnet, wie die Coronakrise begann. Monetär war dies kein günstiger Zeitpunkt, hinwieder wir hatten dieses Geschäftsstelle hauptsächlich wie “Labor” eröffnet, um zu experimentieren und zu routiniert, wie es ist, ein Geschäftsstelle zu nach sich ziehen, damit wir uns besser in die 7.500 Krämer hineinversetzen können, die wir verschaffen. In dieser Hinsicht ist dies Geschäftsstelle in dieser Zeit genauso sehr lehrreich gewesen und sicherlich irgendetwas, dies wir jeder Marke empfehlen würden.
Synchron fühlt sich ebendiese Notlage wie eine Zeit jener Besinnung an. Wir sehen unzählige neue Möglichkeiten, die es unserem Unternehmen geben, gestärkt aus jener Notlage hervorzugehen. 2008 sind wir noch tiefer gestürzt und genauso da sind wir gestärkt herausgekommen. Rückblickend war ebendiese Notlage im Jahr 2008 vielleicht dies Beste, welches uns (aus geschäftlicher Sicht) je passiert ist. Im Jahr 2008 fühlte es sich nicht so an, hinwieder rückblickend ist dies eine klare Schlussfolgerung. Wir möglich sein davon aus, dass wir in einigen Jahren genauso hinauf dies Jahr 2020 zurückdenken können.

Welches sind die Pläne zu Händen die Zukunft?

Es gibt unzählige Pläne zu Händen die Zukunft, hinwieder aufgrund jener Coronakrise nachsehen wir was auch immer nochmal mit kritischem Blick. Die sich verändernde Welt hat zu einer Neuaufstellung unserer Pläne geführt. Und da Corona noch nicht vorbei ist, nach sich ziehen sich ebendiese neuen Pläne noch nicht herauskristallisiert. Die Erstellung von Plänen bleibt genauso im kommenden Winter ein dynamischer Prozess. Im Frühling 2021 wünschen wir, unsrige neue Strategie konkreter zu gestalten.
Wir suchen ohne wenn und aber nachher neuen Kooperationen, wie wir es schon mit jener Marke Freitag getan nach sich ziehen. Wir werden regelmäßig angesprochen und es laufen verschiedene Gespräche. Eine Zusammenarbeit ist jedoch komplizierter, wie es hinauf den ersten Blick scheint. So irgendetwas startet man nicht intrinsisch weniger Monate.
Hingegen wenn ein gutes Grundlage gelegt ist, wie zum Paradebeispiel mit Freitag, können Sie mehrjährig verbinden weitermachen. Für jedes uns ist die Arbeit mit Freitag unglaublich ruhig und inspirierend geworden, vor allem, weil wir uns in Philosophie, Einzelwesen und Strategie so verwandt sind. Neben jener Zusammenarbeit hinauf Produktebene tauschen wir uns genauso in Bezug hinauf Geschäftsabläufe, strategische Visionen usw. aus. Wir konnten sie im Domäne Reshoring inspirieren. Sie nach sich ziehen uns dazu inspiriert, mit Holacracy zu funktionieren: ein natürlicher Weg, um unserer flachen und offenen Organisation eine klare Struktur zu verleihen. Des Weiteren sind natürlich genauso neue Produkte intrinsisch von Secrid unterwegs, darüber können wir Ihnen jedoch noch nichts erzählen.