Republik Irland – Johnson muss Brexit-Vorschläge nachbessern


Dublin (Reuters) – Irland sieht auch bei den neuen Brexit-Vorschlägen des britischen Premierministers Boris Johnson Nachbesserungsbedarf.

Bleibe es bei diesen Vorschlägen, laufe es auf einen EU-Ausstieg Andernfalls Großbritanniens ohne Vertrag hinaus, sagte der irische Außenminister Simon Coveney am Freitag. “Der Spielraum des Premierministers ist sehr eng, aber er hat sich ja selbst in diese Ecke manövriert.” Johnson sein Land am 31. Oktober aus der EU führen, notfalls auch ohne Vereinbarung der EU. Am Mittwoch hatte Johnson der EU neue Vorschläge für einen Ausstiegsvertrag vorgelegt, die jedoch zurückhaltend aufgenommen wurden. Hauptstreitpunkt ist die Grenze auf Irland und der britischen Provinz Nordirland, die nach dem Brexit zu einer EU-Außengrenze würde.



Quelle

Weiter  Haftbefehl: Ex-Wirecard-Chef Braun festgenommen