Schweinegrippe-Virus mit Weltweite Seuche-Potenzial in Volksrepublik China entdeckt

In Volksrepublik China nach sich ziehen Wissenschaftler eine neue Spezies welcher Schweinegrippe entdeckt, die eine Weltweite Seuche hervorrufen könnte. Dies Virus mit dem Namen G4 besitze „jeder wesentlichen Eigenschaften, um Menschen infizieren zu können“, schrieben die Forscher mehrerer chinesischer Universitäten und des chinesischen Zentrums z. Hd. Krankheitsbekämpfung und -prävention in einem am Montag veröffentlichten Begleiter in welcher US-Fachzeitschrift PNAS. G4 stamme vom H1N1-Virus ab, dasjenige 2009 eine Weltweite Seuche auslöste.

Zum Besten von die Studie nahmen Forscher zwischen 2011 solange bis 2018 30.000 Nasenabstriche von Schweinen in Schlachthöfen in zehn chinesischen Provinzen. In diesem Zusammenhang konnten 179 verschiedene Schweinegrippe-Viren tot werden konnten. Die meisten davon waren von einer neuen Spezies, die seither 2016 vermehrt zwischen Schweinen auftritt.

Anschließend führten die Forscher unter anderem Experimente an Frettchen durch, hinaus die in Grippestudien zurückgegriffen wird, weil sie ähnliche Symptome wie Menschen herausstellen. In diesem Zusammenhang wurde beobachtet, dass G4 hochinfektiös ist, sich in menschlichen Zellen vermehrt und zwischen den Frettchen schwerwiegendere Symptome verursacht denn andere Viren.

Virus kann von Mensch zu Mensch veräußern werden

Tests zeigten selbst, dass jegliche Unangreifbarkeit, die Menschen durch die saisonale Influenza Vorteil verschaffen, keinen Schutzmechanismus vor G4 bietet. Den Wissenschaftlern zufolge waren schon 10,4 v. H. welcher Schweinehalter infiziert. Sogar 4,4 v. H. welcher Volk seien dem Virus ausgesetzt gewesen, wie die Forscher durch Antikörpertests herausfanden.

Die Hauptsorge welcher Wissenschaftler ist, dass dasjenige Virus von Mensch zu Mensch veräußern werden kann. Es sei besorgniserregend, dass sich dasjenige Virus an den Menschen anpasse und sich damit dasjenige Risiko einer Weltweite Seuche beim Menschen erhoben, schrieben die Forscher.

Die Studie sei „eine Wiedererleben daran, dass wir ständig dem Risiko des erneuten Auftretens zoonotischer Krankheitserreger ausgesetzt sind und dass Nutztiere, mit denen welcher Mensch mehr Kontakt hat denn mit Wildtieren, denn Quelle z. Hd. wichtige Pandemieviren herhalten können“, sagte James Wood, Leitweglenkungwelcher Referat z. Hd. Veterinärmedizin an welcher Universität Cambridge in Großbritannien. Eine zoonotische Infektion wird durch zusammenführen Erreger verursacht, welcher von einem Tier hinaus zusammenführen Menschen übergesprungen ist.

AFP