Schweizer Privatbanken – Ohne EU-Vertrag sind Jobs in Gefahr


Genf (Reuters) – Vereinigung von Schweizer Privatbanken droht mit welcher Verlagerung von Geschäftsaktivitäten, sofern die Schweiz dasjenige geplante Rahmenabkommen mit welcher EU nicht unter Kuppel und Schubfach mitbringen sollte.

Dieses sei Voraussetzung hierfür, die Schweizer Banken zusätzlich verschmelzen Zugang zum EU-Markt verhandeln könnten, sagte Yves Mirabaud, welcher die Privatbanken-Vereinigung “Geneva Financial Center” führt, am zweiter Tag der Woche. Sollte dasjenige auch immer nicht zustande kommen, seien die Banken gezwungen, sich woanders anzusiedeln oder verschmelzen Teil ihres Geschäfts in welcher EU weiterzuführen. Dies werde sich negativ uff Arbeitsplätze und in welcher Schweiz auswirken. “Ich fürchte nicht, dass sie den Finanzplatz verlassen, aber dass sie ihr Wachstum außerhalb der Schweiz vorantreiben”, sagte Mirabaud.

Die Schweiz und die EU verhandeln seither Jahren zusätzlich ein sogenanntes Rahmenabkommen, dasjenige die wechselseitigen Beziehungen regelt. Jener Finanzbereich ist nicht Teil des vorliegenden Vertragswerks. Die EU hatte Schweizer Forderungen nachdem einem besseren Zugang zum EU-Markt eine Streichung erteilt, solange welcher Rahmenvertrag nicht steht.



Quelle

Weiter  „Gegen rassistische Polizeigewalt“ - Protest vor US-Botschaft in Kapitale von Deutschland