Schweizerische Textilfachschule richtet Gründerzentrum zu Händen Mode-Start-ups ein


Die in Zürich ansässige () will
aufstrebende Mode- und Textilfirmen mit einem eigenen Gründerzentrum
fördern. Geboten werden den Interessenten gemeinsame Arbeitsräume und
Produktionsstätten. „Dieser Hauptfokus des Incubator & Makerspaces ist eine
geteilte Unterbau, gegenseitige Inspiration und damit gemeinsames
Vorwärtskommen“, erläuterte die Hochschule in einer Mitteilung.

Im sogenannten Makerspace stillstehen nachdem Unterlagen jener STF neben offenen
Textil- und Nähwerkstätten gleichfalls „ein textiler Industrie-Maschinenpark sowie
ein hochwertiges Textillabor“ zur Verfügung. Zur Wohnungseinrichtung zählen etwa
Lasercutter, Bodyscanner, Stick- und Strickmaschinen und Textildrucker. Die
Nutzer erhalten eine Präambel und professionelle Unterstützung. Dieser
„Incubator“ bietet darüber hinaus Schreibtische und Gruppenräume. Die
verschiedenen Angebote können im Rahmen kostenpflichtiger Mitgliedschaften
genutzt werden. Unterdies bietet die STF verschiedene Paketlösungen an.

Schweizerische Textilfachschule richtet Gründerzentrum für Mode-Start-ups ein

Pro die Hochschule können vor allem die vielfältigen
Kollaborationsmöglichkeiten intrinsisch jener Organisation aufstrebenden
Designern und Textilfirmen eine wichtige Hilfe sein: „Die Vorteile beim
Klappen in einem Gründungszentrum sind ein organisierter Wissenstransfer,
gegenseitige Inspiration, Unterstützung und Coaching, Schöpfung von
Netzwerkstrukturen und Synergien, Steigerung jener Überlebensrate junger
Labels sowie die Nutzung vorhandener Unterbau- und
Serviceausstattung“, so die STF.

Fotos: STF, Fotograf: Marke Wongwannawat