Sehenden Auges in die vierte Woge?


Während sich viele echauffieren, ihr Urlaub könnte ins Wasser plumpsen, breitet sich die Delta-Variante rasend schnell aus. Stillstehen wir in Kürze wieder da, wo wir im Herbst 2020 standen? Warum wir unser (Reise)-Verhalten ändern zu tun sein – jetzt in einer neuen Folge von „Ditt & Datt & Dittrich“.

Jener warme Jahreszeit ist da, die Volk drängen nachdem im Freien und in den Urlaub und die Corona-Stellung scheint sich endlich unbeschwert zu nach sich ziehen. Doch dies zurückgewonnene Gefühl jener neuen Leichtigkeit ist verräterisch. Die Delta-Mutante ist weltweit aufwärts dem Vormarsch und soll um ein Vielfaches ansteckender sein qua ihre Vorgänger. Doch kaum sinken die Inzidenzen, scheinen wir zu Vertrauen schenken, dies Gröbste sei vorbei, die Weltweite Seuche nahezu ausgestanden. Und wie in jener Vergangenheit scheint man nachdem wie vor dem Irrglauben anheimzufallen, die neue Mutante sei vor allem ein Problem anderer Länder, wo die Weltweite Seuche – guter Impfstrategie – inzwischen teils wieder außer Leistungsnachweis gerät.

„Ditt & Datt & Dittrich“ – dies ist jener Podcast von ntv-Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny geradewegs aus Hauptstadt von Deutschland-Pankow. Jede Woche sprechen die beiden zusätzlich ein neues spannendes Themenkreis aus jener Unterhaltung, Politik oder dem Leben. Mal humorvoll und mit Gästen, mal zusätzlich Sachen, die wehtun – doch immer aus dem Liebkosen.

Die Gesamtheit Nachsteigen finden Sie in jener ntv-App, im Rahmen Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Zu Händen sämtliche anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie „Ditt & Datt & Dittrich“ leicht zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Weiter  Al-Qarawiyin: Die älteste noch tätige Universität der Welt

Doch wie kann es sein, dass beim EM-Finale am 11. Juli in London mehr qua 60.000 Zuschauer dies Spiel live im Stadion verfolgen sollen, während die Neuinfektionen in England täglich rasant steigen? „Wir haben jetzt größte Mühe, die Bürger zu überzeugen, dass sie Risikogebiete wie derzeit auch Lissabon meiden sollten – und dann wird für den Fußball eine Ausnahme gemacht. Das sendet das völlig falsche Signal“, sagt etwa SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach zusätzlich derlei politische Verantwortungslosigkeit.

„Nervt mal nicht mit Delta-Variante“

Von einigen Urlaubern hört man Sätze wie: „Nervt mal nicht mit Delta-Variante, ich bin geimpft und will reisen und endlich wieder mein Leben leben.“ Denn Reisen, so ließ man zuletzt immer wieder mit Vergnügen verlauten, sei insofern kein Risiko, wenn man sich an die Hygienemaßnahmen halte. Derbei ist nicht die Frage, ob die Delta-Mutante dies Infektionsgeschehen in Europa forcieren wird, sondern wie stark? Und während Ostmark zusätzlich eine Lockerung jener Maskenpflicht diskutiert, kehren Urlauber aus Portugal hektisch nachdem Deutschland zurück und schimpfen zusätzlich mögliche Quarantäne-Maßnahmen.

Derbei weiß man inzwischen aus Down Under, dass die Delta-Variante so streitlustig ist, dass sich Menschen selbst im Rahmen flüchtigen Begegnungen infizieren können. Zweitrangig jene, die schon geimpft sind. Werden wir im Herbst wieder an genau jener gleichen Stelle stillstehen wie vor einem Jahr?

Obig den sorglosen Umgang und die Verharmlosung jener immer noch grassierenden Corona-Weltweite Seuche sprechen Verena Dittrich und Ronny Rüsch in jener neuen Folge des ntv-Podcasts „Ditt & Datt & Dittrich“.