Sind Loungewear und Activewear noch Trends?


und Aktivbekleidung sind die modischen Gewinner des Jahres. In diesem Fall handelt es sich um Segmente mit porösen Rändern, die jetzt ganz Marken zu interessieren scheinen. Da ihre Popularität stark zugenommen hat – die Zeit dieser Quarantänemaßnahmen hat jene Segmente zu einem beliebten Markt gemacht – scheint es, dass ganz Marken an diesem Gelingen Quote nach sich ziehen wollen. Jener aktuelle Neuzugang uff dieser verkettete Liste dieser Marken ist dasjenige französische Label , es hat ohne Rest durch zwei teilbar seine erste Yogalinie in Zusammenarbeit mit dieser Marke YUJ Paris uff den Markt gebracht: neun Stücke, die nachdem dem ethischen Grundsätzen von YUJ entworfen wurden.

Während Ikks in seiner Pressemitteilung die vielversprechende Zahl von “300.000 Millionen Yogaliebhabern weltweit” von Rang und Namen gab, zeigt dasjenige Trendbüro Zurückhaltung. Nachdem einem Höhenunterschied dieser Nachfrage nachdem Aktivbekleidung ging die Nachfrage in Großbritannien und den USA im sechster Monat des Jahres leichtgewichtig zurück, so die Büro eines Agenten in einer Studie, die uff dieser Fluor/Schwefel 21-Spielzeit basiert.

WGSN bestätigt jedoch, dass die vom Covid-19 auferlegte weltweite Isolation den Trend zu dem, welches sie “Home Hub” nennt, beschleunigt hat – bequemere Stücke, die droben die Jahreszeiten hinweg tun. WGSN fügt hinzu, dass Leggins weiterhin eines dieser erfolgreichsten Produkte in Großbritanniens Einzelhandel und in dieser Sportart- und Fitnessindustrie in den USA seien.

Schliesslich sind gemäss dieser WGSN-Studie gleichermaßen Hybridartikel, die sowohl drinnen denn gleichermaßen unter freiem Himmel getragen werden können, beliebt. Dies “Shacket”, ein Zwitterhaft aus Shirt und Rock, dieser von Frauen getragen wird, verzeichnet kombinieren beträchtlichen Höhenunterschied seines Marktanteils. Hybridität ist dementsprechend sicherlich ein Trend, uff den man setzen kann.

Dieser Ware wurde zuvor uff FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Erledigung: Barbara Russ

Zeichnung: Ikks