Türkei lockert ab Monat dieser Sommersonnenwende zahlreiche Corona-Beschränkungen

Die türkische Regierung will ab dem 1. Monat dieser Sommersonnenwende ihre Corona-Beschränkungen erheblich lockern. Zu Gunsten von die bisher abgeschotteten Großstädte – darunter die Metropole Istanbul – gibt es bevorstehend wieder Reisefreiheit, gab Vorsitzender Recep Tayyip Erdoğan am Donnerstagabend berühmt. Cafés und Restaurants sowie Schwimmbäder, Sportstudios oder Kindergärten die Erlaubnisschein nach sich ziehen demnach wieder öffnen. Genauso Strände, Parks und Museen sind dann wieder zugänglich. Freiluft-Konzerte sind solange solange bis Mitternacht erlaubt.

Manche Restriktionen bleiben jedoch. Senioren ab 65 Jahren die Erlaubnisschein nach sich ziehen weiterhin solange solange bis hinaus festgelegte Zahlungsfrist aussetzen in jener Woche nicht vor die Tür. Dasjenige Ausgehverbot pro unter 20-Jährige wurde leichtgewichtig verändert und gilt nun pro Menschen unter 18 Jahren. Shisha-Lokale und andere Vergnügungsorte bleiben geschlossen.

Vorsitzender Erdoğan betonte, dass jeder weiterhin hinaus die Abstandsregeln schätzen und eine Maske tragen müsse. Dasjenige Innenministerium legte von kurzer Dauer darauf nachher und verkündete laut jener staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu eine weitere weitgehende Ausgehverbot jenseits dies Wochenende.

Sie soll pro 15 Städte und Provinzen gelten. Ausgangsverbote zur Eindämmung jener Coronavirus-Weltweite Seuche verhängt die Regierung seit dieser Zeit dieser Zeit Mittelpunkt vierter Monat des Jahres. Am Satertag soll es wieder Einkaufsmöglichkeiten schenken. Bäckereien, Kliniken und andere denn wichtig eingestufte Dienstleister die Erlaubnisschein nach sich ziehen übers Wochenende weiterarbeiten.

Zuvor hatten Behörden am Wochenmitte die Regelungen pro die Wiedereröffnung von Moscheen am Freitag veröffentlicht. Gläubige sollen beim Gangart zur Moschee nun eigene Gebetsteppiche mitbringen oder Einwegteppiche verwenden. Betende sollen eine Maske tragen und sich an Markierungen halten, die hinaus den Schutzleiter eingezeichnet sind.

Türkei, Istanbul: Freitagsgebet
Türkei, Istanbul: Freitagsgebet
(AA)

Solo Moscheen, die bestimmte Kriterien gerecht werden, werden geöffnet – so etwa diejenigen mit einem Außenbereich. Dort sollen die gut besuchten Freitagsgebete wieder möglich sein.

Dasjenige Gesundheitsministerium in Kapitale dieser Türkei meldete am Donnerstagabend, dass sich bisher rund 161.000 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hätten. Rund 4500 Menschen seien gestorben.

Türkei, Istanbul: Freitagsgebet
Türkei, Istanbul: Freitagsgebet
(AA)

DPA