Türkei-Reisewarnung: Tourismusbeauftragter hält feiner Unterschied zu Gunsten von möglich

Jener Tourismusbeauftragte dieser Bundesregierung, Thomas Bareiß (Konservative), hat erneut die Hoffnung hinauf eine schrittweise Unterbrechung dieser Reisewarnung zu Gunsten von die Türkei geäußert. „Wenn Regionen wie die Region Ägäis, Izmir oder fernerhin die Region Antalya oder Bodrum, wenn dort niedrige Infektionsraten sind, erfordern wir fernerhin da eine schrittweise Freigabe“, sagte er am Wochenmitte im Sender Bayern 2.

Sollten die Infektionszahlen tief bleiben, sehe er „keinen Grund mehr, dass wir länger Reisewarnungen stimmen“.

Die von den Gesundheitsministern von Kommiss und Ländern diskutierten Corona-Tests zu Gunsten von Reiserückkehrer an Flughäfen hält Bareiß zu Gunsten von „ganz, ganz wichtig“. Es sei fernerhin nötig, in dieser Türkei Reisende zu testen. Hierzu liefen Gespräche mit dieser Regierung in Hauptstadt der Türkei. Es gehe drum, „Sicherheit zu nach sich ziehen, dass da nicht neue Infektionsketten entstehen“.

Die weiterhin gültige Reisewarnung zu Gunsten von die Türkei wegen dieser Corona-Weltweite Seuche sorgt zu Gunsten von Spannungen zwischen Spreeathen und Hauptstadt der Türkei. Entstehen Juli forderte dieser türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu im Zusammenhang einem Visite im Zusammenhang seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas (SPD) eine Kontrolle. Die Türkei sei ein sicheres Reiseland, sagte er.

AFP