Ultraschallpflaster ermöglicht Blick ins Körperinnere



So weit wie eine Marke

Ultraschallpflaster ermöglicht Blick ins Körperinnere

Wer eine Ultraschalluntersuchung braucht, muss bislang noch in eine Praxis oder Klinik umziehen, denn die Geräte sind meist weit und sperrig. Eine Wenigstens-Version nach sich ziehen nun US-Forscher entwickelt, die vielleicht schon in Bälde in Apotheken zugänglich ist.

Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) nach sich ziehen vereinen briefmarkengroßen Klebeetikett entwickelt, dieser 48 Zahlungsfrist aufschieben weit kontinuierlich hochauflösende Live-Ultraschallbilder von inneren Organen liefern kann. Die Ingenieure konnten so große Blutgefäße, Pumpe, Lunge und Magen dieser Probanden untersuchen – und dies sogar, während jene joggten oder Rad fuhren.

Ultraschalluntersuchungen werden in dieser Erkennung von Krankheiten zig-mal angewandt, da sie sicher und nicht invasiv nebst den Patienten sind. In diesem Fall werden Schallwellen in den Leib entsendet. Jene nach sich ziehen eine Schwingungszahl zwischen zwei und zwölf Megahertz. Wie ein Widerhall werfen Stoff und Knochen den Schall zurück, dieser dann graphisch übersetzt wird. Noch sind die gängigen Maschinen doch sperrig und meist nur in Arztpraxen verfügbar. Mit dieser Wenigstens-Version dieser US-Forscher könnte sich dies ändern.

Die kleinen Ultraschallaufkleber hat dies Forschungsteam um Xuanhe Zhao an Freiwilligen getestet und die Ergebnisse im Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht. Die Klebeetikett erfassten nicht nur Finessen von Muskeln und Blutgefäßen, sondern sogar von tieferen Organen. Paradigma konnten die Wissenschaftler mithilfe des High-Tech-Pflasters beobachten, wie dies Pumpe eines Probanden seine Form ändert, wenn er sich während des Trainings anstrengt. Und denn wenige Freiwillige Gewichte hoben, konnte dies Team helle Probe in den Muskeln wiedererkennen, die aufwärts vorübergehende Mikroschäden hindeuteten.

Weiter  Vibrionen infizieren Wunden, Ohren, Mägen

Drahtlose Prozedur steht noch aus

Eine mögliche Programm wäre von dort Besten von Sportler erdenklich. Sie könnten mithilfe dieser Bildgebung ihre Spannungszustand während des Krafttrainings kontrollieren und damit schmerzhafte Zerrungen vermeiden. „Mit der Bildgebung können wir möglicherweise den Moment in einem Training vor einer Überbeanspruchung festhalten und aufhören, bevor die Muskeln schmerzen. Wir wissen noch nicht, wann dieser Moment sein könnte, aber jetzt können wir Bilddaten liefern, die Experten interpretieren können“, heißt es dazu in einer Mitteilung des MIT.

Drahtlos funktioniert dieser aktuelle Urbild jedoch noch nicht. Die Forschenden, unter ihnen Studienleiter Zhao, wollen die Technologie doch weiterentwickeln. Ziel soll es sein, dass Patienten die Sticker in dieser Arzneiausgabe kaufen können, um so ihre Organe selbst im Blick zu behalten. Idealerweise solle dies Ultraschall-Straßenpflaster, an verschiedenen Stellen des Körpers viabel, drahtlos mit dem Smartphone kommunizieren. Mit passender Software könnten die entsprechenden Bilder dann nebst Begehren von KI-Algorithmen ausgewertet werden.

Doch nicht nur Sportler könnten von dieser neuen Technologie profitieren. Nachher den Vorstellungen des Forschungsteams könnten die Ultraschallaufkleber sogar zur Überwachung von wachsenden Tumoren genutzt oder zum Besten von werdende Erziehungsberechtigte denn „Babyfernsehen“ – demnach zur Observation dieser Föten – verwendet werden.

(Dieser Produkt wurde am zweiter Tag der Woche, 02. August 2022 erstmals veröffentlicht.)



Quelle