Vor dieser Darts-WM segeln die Giftpfeile


Jener einstige Dauer-Dominator ist nur noch ein Mitfavorit von vielen, dieser amtierende Weltmeister spuckt große Töne, dieser erfolgreichste Spieler des Jahres arbeitet nebenbei noch wie Verputzer. Genug damit Deutschland ist unter anderem ein 16-Jähriger hier. Heute startet die Darts-WM 2022.

94 Spieler und 2 Spielerinnen ringen von heute an solange bis zum 3. Januar um den Titel c/o dieser Darts-Weltmeisterschaft. Gerwyn Price, amtierender Weltmeister und Weltranglistenerster, sieht sich selbst wie hohen Favoriten an und schon kurzfristig hinaus einer Stufe mit Darts-Legende Phil „The Power“ Taylor. Von Michael van Gerwens früherer Dauer-Dominanz ist längst nichts mehr übrig, trotzdem ist „Mighty Mike“ überzeugt, dass ihm „niemand gefährlich werden kann“, sollte er sein Topspiel hinaus die Podium können. Peter Wright kündigt mittlerweile vor jedem einzelnen Turnier an, dass er es profitieren wird. „Einfach nur Bla, Bla“, findet van Gerwen. Und wenn sich drei streiten, lacht vielleicht Jonny Clayton, erfolgreichster Spieler des Jahres und von außen kommend dieser Turniere wie Verputzer hinaus walisischen Baustellen unterwegs.

Wer sind die Favoriten?

Gerwyn Price ist nicht nur Titelverteidiger, sondern nebensächlich sehr überzeugt von sich selbst. „Gebt mir noch zwei oder drei Jahre mehr, dann werde ich noch viel dominanter sein. Auch wenn ich jetzt schon Weltmeister und Ranglistenerster bin. Ich werde ähnlich dominant sein wie Phil Taylor“, äußerte sich dieser „Iceman“ zuletzt oppositionell „Sky Sports“. Sehr wohl hat Price in diesem Jahr nebensächlich die ein oder andere Schwäche gezeigt, von dieser einstigen Dominanz eines Phil Taylor oder Michael van Gerwen ist er noch weit weit. „Nur“ eins dieser zehn großen Turniere des Jahres gewann dieser Ex-Rugbyprofi aus Wales.

Die meisten Trophäen – vier an dieser Zahl – schnappte sich sein Landsmann Jonny Clayton. Jener Waliser krallte sich in dieser ersten Jahreshälfte die monetär lukrative Premier League, gewann dann im weiteren Jahresverlauf drei weitere große Titel. Für dieser Weltmeisterschaft soll dieser ganz große Wurf gelingen, doch schon im Viertelfinale droht ein Zweikampf mit seinem Landsmann und Spezi Gerwyn Price. In Rede, ob er im Fallgrube eines WM-Sieges mit 500.000 Pfund Preisgeld dann noch weiter wie Verputzer tätig sein wird. Schon jetzt ist Claytons berufliche Tätigkeit ein Kuriosum. Auch nach sich ziehen die Gesamtheit Top-Spieler in dieser Weltrangliste ihren gelernten Job längst aufgegeben.

Price-Vorgänger Peter Wright – er gewann den WM-Titel 2020 – meldet ebenfalls Ansprüche hinaus die 25 Kilogramm schwere „Sid Waddell Trophy“ an. Rechtzeitig zu den globalen Titelkämpfen scheint dieser Schotte seine Form wieder gefunden zu nach sich ziehen. Beim Grand Slam of Darts erreichte dieser Paradiesvogel mit dem bunten Irokosenschnitt dasjenige Finale, Finale November schnappte sich Wright den Titel c/o den Players Championship Finals.

Widerwille einem historisch erfolglosen Jahr meldet nebensächlich Michael van Gerwen Ansprüche hinaus den Titel an. Jener Weltmeister von 2014, 2017 und 2019 hat zwar in 2021 kein einziges Major-Turnier gewonnen, sieht sich jedoch immer noch wie den besten Spieler dieser Welt an. „Wenn ich mein A-Game spiele, kann mir niemand gefährlich werden“, sagte „MvG“ unmittelbar vor Turnierbeginn im „Checkout“-Podcast. „Mein größter Gegner ist Gerwyn Price. Er spielt aktuell keine guten Darts, findet aber Wege, um die Spiele zu gewinnen. Das ist der kleine Unterschied zwischen ihm und mir, denn ich spiele momentan besser als er.“

Uff wen sollte man noch respektieren?

Genug damit dieser zweiten Schlange dieser Topspieler die Erlaubnis haben sich vor allem James Wade, Ex-Weltmeister Rob Cross, Dimitri Van den Bergh sowie dieser zweifache Weltmeister Gary Anderson Entwicklungsmöglichkeiten hinaus den großen Wurf ermitteln. Zudem kann nebensächlich dieser Portugiese José de Sousa trotz seiner z. Hd. verknüpfen Spitzenspieler unüblichen Rechenschwäche verdutzen.

Fallon Sherrock kehrt an den Ort zurück, an dem sie zur „Queen of the Palace“ wurde. Für dieser vorletzten WM besiegte die 27-jährige Engländerin wie erste Nullipara verknüpfen Mann und kam nachher dem Triumph verbleibend Ted Evetts sogar noch eine Runde weiter. Klappt es diesmal wieder mit dem Einzug in Runde 3? Nicht unmöglich. Gegen Altmeister Steve Beaton hat sie zum Auftakt gute Karten, in Runde 2 würde dieser Weltranglisten-32. Kim Huybrechts aus Königreich Belgien warten.

Neben Sherrock ist Lisa Ashton wie zweite Nullipara hier. Die 51-Jährige wartet noch hinaus ihren ersten Triumph im „Ally Pally“, hat mit dem Niederländer Ron Meulenkamp jedoch keine unlösbare Verpflichtung zugelost bekommen.

imago1008018458h.jpg

Die gelernte Friseurin Fallon Sherrock hat vor zwei Jahren wie erste Nullipara c/o dieser WM verknüpfen Mann besiegt.

(Foto: imago images/Pro Sports Images)

Darüber hinaus kehrt einer dieser Sportstars dieser Niederlande schlechthin hinaus die große Podium zurück. Raymond van Barneveld war vor zwei Jahren c/o dieser WM in Runde 1 nachher einer schlechten Leistung ausgeschieden, hatte sich hinaus seinem letzten Jahr hinaus dieser Tour nur gequält. „Ich war kein netter Mensch mehr. Ich hatte aufgegeben“, gestand er kürzlich im „Checkout“-Podcast.

Weiter  Rose erzählte ganz umsonst kombinieren vom Pferd

Doch ein Jahr später folgte dieser Rücktritt vom Rücktritt. „Barney“ gelang Entstehen dieses Jahres ein starkes Comeback: Schon im März landete er den ersten Turniersieg, Finale des Jahres folgte die Qualifikation z. Hd. den Grand Slam of Darts. Jener 52-Jährige kommt z. Hd. den WM-Triumph zwar nicht in Frage, z. Hd. Rob Cross (möglicher Zweitrunden-Gegner) könnte dieser frühere Zusteller aus Rotterdam jedoch zum Stolperstein werden. „Ich bin ein geborener Sieger. Wenn ich nicht daran glauben würde, die WM zu gewinnen, würde ich nicht nach London fahren.“

Einer dieser größten Name dieser Szene ist ebenfalls wieder mit von dieser Runde: Paul Lim, mittlerweile stolze 67 Jahre archaisch, hat sich zum 26. Mal z. Hd. die WM qualifiziert. Sein Steckenpferd ist jedoch E-Wurfpfeil. Dort wird mit Plastikspitzen geworfen. Jener Altmeister aus Singapur gilt gemeinhin wie Phil Taylor des E-Wurfpfeil, welches seine exponierte Stellung unterstreicht.

Welche Deutschen sind hier?

imago0049753910h.jpg

Paul Lim ist traditionell dieser älteste Teilnehmer des Turniers.

(Foto: imago images/Pro Sports Images)

Erstmals nach sich ziehen sich vier Krauts z. Hd. die Weltmeisterschaft im „Ally Pally“ qualifiziert. Gabriel Clemens ist c/o seiner vierten WM wie einziger Deutscher gesetzt. Die Nummer 25 dieser Welt steigt erst in Runde 2 ins Turnier ein. Sein Gegner wird in dieser Runde zwischen dem jungen Waliser Lewy Williams und dem nicht zu unterschätzenden Japse Toyokazu Shibata ermittelt. Andererseits „es hätte mich schlimmer erwischen können“, weiß Clemens. Gewinnt dieser „German Giant“ sein Auftaktspiel, wird sehr wahrscheinlich Jonny Clayton warten. Doch soweit will Clemens noch nicht schauen: „Jonny muss erstmal sein Auftaktspiel gewinnen. Ich mache mir persönlich noch gar keine Gedanken über ein Spiel gegen ihn.“

Zum dritten Mal hat sich Martin Schindler z. Hd. dasjenige größte Darts-Event des Jahres qualifiziert. Diesmal soll es z. Hd. den 25-Jährigen endlich mit dem ersten Triumph klappen. Doch die Tombola hat es nicht unbedingt wohlgemeint, denn es kommt zum deutschen Zweikampf mit WM-Debütant Florian Hempel.

Jener ehemalige Handball-Torwart – war lebenskräftig in dieser 2. und 3. Spielklasse – blickt hinaus ein starkes erstes Jahr hinaus dieser Profi-Tour zurück. Viele Experten sehen in dem deutschen Zweikampf dasjenige stärkste in dieser gesamten ersten Runde. „Schade, dass es gegen Florian geht, aber er wird mir genauso wenig den Sieg schenken wie ich ihm“, so Schindler vor dem besonderen Zweikampf im „Checkout“-Podcast. Hempel, dieser den Moment dieser Tombola wie „schockierend“ empfand, hofft, dass er und sein Trainingspartner den hohen Erwartungen gerecht werden, „befreit auf die Bühne gehen und ohne Krampf Dart spielen“.

Die Schlagzeilen hat von kurzer Dauer vor dieser WM jedoch ein anderer geschrieben: Fabian Schmutzler. Jener 16-Jährige hatte sich im November sensationell z. Hd. die WM qualifiziert und darf wie zweitjüngster Spieler aller Zeiten im „Ally Pally“ auflaufen. Schon am zweiten WM-Abend steht sein Erstrundenspiel gegen Ryan Meikle hinaus dem Sendung. „Meikle ist eine Wundertüte“, findet Schmutzler und glaubt an eine unerwartetes Ereignis, wenn Meikle verknüpfen Punkteschnitt von 95 nicht überbietet. „Dann habe ich eine große Chance.“ Gewinnt Schmutzler, wird er in dieser zweiten Runde mit einem Spiel gegen Peter Wright belohnt. „Das wäre echt fett.“

Welches muss man sonst noch wissen?

Die Spieler sollen entweder verknüpfen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erbringen, sind zudem von dieser PDC dazu angehalten worden, hinaus dasjenige Abklatschen mit Zuschauern während dieser Walk-Ons zu verzichten.

Drei Akteure mussten ihre Teilnahme wegen Corona schon absagen. Jener spanische Qualifikant Juan Rodriguez wurde vor seiner Anreise nachher London positiv getestet, dieser Südafrikaner Charles Losper sowie dieser chinesische Starter Lihao Wen bekamen keine Einreisegenehmigung nachher Großbritannien. Statt 31 verschiedenen Nationen sind so gesehen „nur“ 29 c/o dieser diesjährigen WM vertreten, ein neuer Rekord bleibt dieser Veranstaltung danach verwehrt.

Viel wichtiger ist z. Hd. die PDC jedoch ohnehin die Rückkehr dieser Fans. Nachdem im Vorjahr Corona-bedingt lediglich am ersten Abend wenige Hundert Zuschauer in den Alexandra Palace durften und die restlichen Tage ohne Fans ausgetragen wurden, soll dasjenige Turnier diesmal wieder vor voller Hütte stattfinden. Zuschauer sollen entweder geimpft, genesen oder getestet sein und sollen in öffentlichen Bereichen Maske tragen. Auch sollen die Fans wieder die WM-üblichen Szenen liefern: Verkleidungen, Gesänge, Rausch.