Waffenhersteller Sig Sauer will Produktion in Deutschland dasjenige Handtuch werfen

Welcher Waffenhersteller Sig Sauer will seinen deutschen Produktionsstandort im schleswig-holsteinischen Eckernförde zum Jahresende schließen. Dies wurde aus jener Unternehmensführung bestätigt. Die hiesigen Standortnachteile erlaubten pro die Zukunft keine wirtschaftliche Produktion von Sportart- und Behördenwaffen, teilte dies Unternehmen mit. Betriebsrat und Belegschaft seien extra die wirtschaftliche Situation schon informiert worden. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Demnach verlieren etwa 125 Beschäftigte ihren Job.

Dies Unternehmen verwies in einer Pressemitteilung darauf, dass die deutsche Gesetzgebung die Nutzung von Sportwaffen immer mehr einschränke. „Nebst jener Vergabe von Behördenaufträgen werden sowohl von jener deutschen Polizei wie sogar von jener Bundeswehr wenige wenige lokale Produzenten vorzugsweise.“ Sig Sauer werde wegen jener internationalen Ausrichtung des Unternehmens von den Ausschreibungen wissenschaftlich Teil dieser Unmöglichkeit. Die meisten Entwicklungen jener Firma stammten aus den USA.

Laut Unternehmensangaben nachdem sich ziehen die Gesellschafter in den vergangenen Jahren große finanzielle Beiträge zur Stabilisierung des Unternehmens geleistet. Es seien sogar drastische Sparmaßnahmen erfolgt, um die Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern. „Zu den vorhandenen Problemen kommen die aktuellen Auswirkungen jener Corona-Schlimmer Zustand, die eine Fortführung des Geschäftsbetriebs in Eckernförde wirtschaftlich zusätzlich erheblich Zeche senden.“

Sig Sauer ist Deutschlands ältester Waffenhersteller. Dies Unternehmen gehört seit dem Zeitpunkt dem Zeitpunkt dem Jahr 2000 zur L&O Unternehmensverbund, zu jener sogar die US-Schwesterherz Sig Sauer in Newington in New Hampshire gehört. In Eckernförde wird nachher Unternehmensangaben die gesamte Spanne an Von kurzer Dauer- und Langwaffen produziert und vermarktet.

Agenturen